Posts by Fleckenzwerg84

    Ich weiß dass es dieses Thema schon öfters gab, aber ich hab selbst mit der Suche auf die schnelle nicht die Antwort für meine Problematik gefunden.


    Ich steuere das Programm Madrix über ArtNet mit DMXControl. Ein entsprechendes DDF habe ich erstellt; das läuft auch wunderbar.

    Es gibt einen Channel mit dem die Geschwindigkeit der Effekte gesteuert werden kann. Diesen Kanal würde ich gerne direkt über einen Fader auf meinem Midi Pult (oder über einen Fader auf dem Softdesk, das ist im Endeffekt ja das selbe) ansteuern.

    Ich weiß dass das direkt nicht geht, aber über ein Workaround mit einem Effekt bei dem irgendein Parameter mit einem Group Master versehen wird welcher wiederum über den Fader gesteuert wird. Habe das mal in einem Topic gelesen wo es um die direkte Ansteuerung der RGB Kanäle ging, finde diesen Topic aber nicht mehr.

    Also nachdem du sagst das 4. Gerät in der Reihe funktioniert wie es soll und das 3. nicht würde ich einen Fehler in der Verkabelung fast ausschließen (sonst würde der 4. ja auch zicken)

    Es klingt eher so als wäre eine falsche Adresse oder ein falscher Channel Mode eingestellt.

    Kannst du die Geräte nicht mal direkt ans Pult anschließen zum testen?


    Noch ein Gedankenanstoß:

    Ich hatte ein ähnliches Problem mal mit einem kleinen 8-Kanal DMX-Lauflichtcontroller. Wenn mehr als 4 Lampen an waren haben alle angefangen zu flackern. Bin ewig nicht drauf gekommen woran es liegt bis ich bei der jährlichen DGUV Prüfung festgestellt habe dass ich das falsche Netzteil benutzt habe (12V statt 15V). Kaum war das richtige Netzteil dran hat alles wieder getan wie es soll. Könnte es bei dir auch sowas in der Richtung sein? Hast du einen anderen Controller zum Gegentesten?

    Wie ich schon geschrieben hab ist der Softdesk nur der Notnagel. Es soll eigentlich nur mit dem APC20 gesteuert werden. (schon allein weil bei einem Softdesk umständlich mit Maus; wenn es gut läuft mit Touchscreen gearbeitet werden kann; so ist ein simultanes drücken mehrerer Buttons unmöglich was aber bei einer Club Liveshow einfach unerlässlich ist)


    Sehe ich das im Moment richtig:

    Das hin und her Wechseln von Cuelists in einer Gruppe ist nur über Softdesk möglich weil der Toggle vom Midipult nicht zurückgesetzt wird.
    Sorry aber WTF? Mit DMXC2 hat's doch auch funktioniert; DMXC3 soll doch besser sein und solche eigentlich grundlegenden Sachen funktionieren nicht?!
    Gibt's da kein Workaround?


    Sorry meine etwas "aggressive" Art aber ich habe jahrelang mit DMXC2 gearbeitet, das Programm war einfach logisch strukturiert und hat funktioniert.
    Jetzt bin ich (leider) gezwungen aufgrund der Anlagengröße (16 Universen) mit DMXC3 zu arbeiten und hab ständig Stolpersteine, teils weil einfachste Dinge superkompliziert umgesetzt werden müssen (stichworte: kein funktionierender DDF Creator, Input Assignment dass schon fast Programmiererkenntnisse erfordert, ....) teils weil Dinge die in DMXC2 funktioniert haben einfach so nicht gehen.
    Ich weiß ihr steckt ein Haufen Arbeit und Zeit da rein und es ist immer noch eine kostenlose Software, aber der Frust steigert sich immer mehr.

    Weil mit der von mir beschriebenen Version das Button Toggel auch zurückgenommen wird, wenn Du Deine Cuelisten in Gruppen schiebst und nur eine laufen soll.

    Das Flip-Flop merkt das nicht und Du musst eventuell zwei mal drücken um eine Cuelist zu starten weil das Flip-Flop noch gesetzt ist.

    Das hört sich für Softdesk Buttons einleuchtend und sinnig an. Genau das habe ich auch schon festgestellt beim Wechsel von Cuelists in einer Gruppe und hab mich immer gewundert warum das so ist :D

    Aber: wie löse ich das dann mit Midi-Eingängen? Ein APC20 z.B. hat nur Tast-Buttons; da bleibt mir ja nix anderes übrig als mit Flip-Flops zu arbeiten oder?
    Oder reagiert der Midi Button entsprechend anders wenn ich im Midi Regelsatz bei den Buttons "IsToggle" auf "Yes" setze?

    Also was ich jetzt spontan beim Cube Programm 7 gesehen hab ist dass du vergessen hast den Binary Switcher zu invertieren.
    Heißt: bei 0 Eingang soll der 1 ausgeben und umgekehrt. Hintergrund: wenn der Button aus ist (0) soll ein signal (1) geschickt werden um die Cuelist zu stoppen. Sonst läuft die bis zum St. Nimmerleins Tag.

    So wie es jetzt eingestellt ist machst du aber den Spaß dass die Cuelist gleichzeitig gestartet und gestoppt wird. Heißt: nix passiert

    Dann gab es noch das externe "Beat Detection 2.0"-Plugin. Dieses analysiert wirklich den Audiostrom von der Soundkarte und macht eine eigene Beat-Erkennung, die dann in DMXC 2 eingespeist wird.

    Und genau dieses Plugin ist es, dessen Erkennung mit der in DMXC 3 (mehr oder weniger) übereinstimmt.


    Wenn, dann muss man also das "Beat Detection 2.0"-Plugin mit dem Audio Analyser aus DMXC 3 vergleichen

    Also wenn ich auf zwei identischen Rechnern das selbe Signal einspeise, auf dem einen DMXC2 mit Beat Detection Plugin und DMXC3 mit AudioAnalyzer auf dem anderen gewinnt in punkto Genauigkeit definitiv DMXC2.
    Ich hatte bei beiden den Algorythmus "Standard Weight" ausgewählt.
    Was bei DMXC3 außerdem fehlt ist die Möglichkeit auszuwählen auf was denn reagiert werden soll (Bass, HiHat, Bass and HiHat). Ich bewege mich zu 99% im Clubbereich und gerade im Bereich Black Music wird nunmal die Option "Bass and HiHat" benötigt.

    Ich hab auch irgendwie das Gefühl dass der AudioAnalyzer zwanghaft versucht ein Beatsignal zu generieren, auch wenn einfach gerade keiner da ist (gibt genug "ruhige" Stellen in Tracks wo einfach kein Beat da ist). Da hilft auch kein verstellen am Sensitivity Regler

    Kurz zur Erklärung warum ich mich darauf so einschieße:

    ich hatte bei DMXC2 einen Effekt gebastelt bei dem ein Strobe bei jedem Beat einmal kurz aufblitzt. Also nicht immer gleich in einem vorgegebenen Takt sondern immer dann wenn in der gespielten Musik ein Beat erkannt wurde. Wer sich im Clubbereich bewegt wird bestätigen können dass die meißten Tracks nunmal keinen monotonen Beat haben.
    Sah einfach schick aus und der Clubbetreiber war zufrieden dass man die Lichtanlage auch mal kurzzeitig unbeaufsichtigt lassen konnte und es hat trotzdem halbwegs zur Musik gepasst.
    Gute LJs sind Mangelware, auch hier muss die Software einfach in der Lage sein "Hilfestellung" zu leisten.
    Ich würde gern zu DMXC3 wechseln, auch weil die Anlage erweitert werden soll, aber was das Thema Automatikmodus angeht komme ich einfach nicht zu so einem befriedigendem Ergebnis wie mit DMXC2

    Ich hab mir den Controller mal kurz auf diversen Seiten angeschaut.

    Es scheint als hätte er kein Midi-Ausgang, ein direktes Abgreifen des BPM Signals fällt also aus.

    Was dir übrig bleibt ist über den LineIn von deiner Soundkarte am PC ein Audiosignal abzugreifen. Ich nutze dafür bevorzugt an unseren Mischpulten den RecOut da dort der Pegel immer nahezu gleich bleibt. In deinem Fall könntest du den Booth Ausgang missbrauchen sofern du keine Monitor Lautsprecher brauchst.


    Wie Helmut angedeutet hat ist das Ergebnis mit DMXControl3 leider recht unbefriedigend, da (zumindest meiner Meinung nach) die Beaterkennung dort einfach nur unterirdisch ist. Egal welcher Algorythmus ausgewählt wird, es kommt einfach nur Bullshit bei raus.

    Ich habe, bis das Problem in der 3er Version behoben ist als Workaround das BeatDetection Plugin von DMXControl2 verwendet und gebe über ArtNet ein Taktsignal rüber zu DMXC3.

    Ist zwar nicht die schickste Lösung aber funktioniert besser als der Audio Analyzer.

    Du hast den Button als Toggle Button gesetzt. Und genau das wollte ich eben nicht.

    Ich habe einige Effekte (Strobe, Blinder, Nebel, ....) die nur solange laufen sollen wie der Button geklickt wird. Und auch die sollen leuchten wenn die Cuelist aktiv ist.

    Hintergrund ist dass der Softdesk nur die "Notlösung" zur Bedienung darstellen soll.

    Hauptsächlich soll mit einem APC20 Midi-Pult gearbeitet werden. Wenn das mal ausfällt kommt der Softdesk ins Spiel.

    Nachdem meines Wissens MidiOut zur Ansteuerung der LEDs im APC20 noch nicht implementiert ist ist ein weiterer Sinn des Softdesks noch zu Visualisieren welche Effekte laufen und welche nicht.


    Mal so grundsätzlich sollte es mit meinem Ansatz doch auch funktionieren oder sehe ich das falsch?

    Du du musst doch nur den Cuelist-Node Ausgang State mit dem Button verbinden.

    Genau das hatte ich gemacht. Nachdem ich den Softdesk geschlossen und wieder geöffnet habe funktionierte das endlich auch.
    Aber nur wenn ich diesen Button NICHT dafür benutze um die Cuelist zu starten.
    Wenn ich den Button jetzt mit einem T Flip Floß verbinde um damit die Cuelist nach einem Klick zu starten und nach einem weiteren zu beenden blinkt der Button nur kurz beim klicken grün. Die Cuelist läuft aber brav und im Input Assignment steht auch brav "running" . "PassThrough" am Button wurde ausgeschaltet, sonst wäre es mir noch halbwegs klar warum das so ist.

    Ich bin glaub einfach zu doof ....

    ich möchte eigentlich nur ganz simpel einen Button auf dem Softdesk leuchten lassen wenn eine bestimmte Cuelist läuft. Unabhängig davon ob die Cuelist von diesem Button oder von irgendwas anderem (z.B. Midi Pult) gestartet wurde.
    alles was ich mir bis jetzt zusammengebastelt habe im Input Assignment funktioniert nicht; irgendwie hab ich grad n Brett vorm Kopf hab ich das Gefühl:argh:

    kann mir jemand kurz aufzeigen (z.B. über einen Screenshot) wie sowas aussehen muss?


    kann man sicher noch verbessern; aber so würde wenigstens n bisschen was in der StageView dargestellt

    Es steht doch alles drin was man braucht.

    Kanal 1 kann man als Shutter missbrauchen.
    -0-63 Shutter Zu
    -192-255 Shutter Auf

    Kanal 2 = ist wie ein Farbrad
    -Wetebereiche stehen ja dabei

    Kanal 3 = Goborad
    -Wertebereiche stehen auch dabei; man müsste halt raussreiben welches "gobo" welches Muster ist und idealerweiße png-Dateien erstellen

    Kanal 4 = Zoom im Wertebereich 0-127

    Kanal 5 + 6 würde ich tatsächlich auch als rawrange anlegen, allerdings nur im Wertebereich 0-127


    Kanal 7 = Goborotation
    -im Wertebereich 0-127 wie Gobo Indexing

    -im Wertebereich 128-255 als cw rotation

    Kanal 8 und 9 sind im Wertebereich 0-127 wie PAN und TILT

    Vllt ein Hinweiß an welchem bereits vorhandenem DDF ich mich orientieren könnte ?

    Habe einen Laserworld ES-600B vor nicht all zu langer Zeit in die Library hochgeladen.

    Der verhält sich recht ähnlich.

    Die Patterns habe ich in dem Fall als Gobos angesehen und die Drehung um die Z-Achse als Gobo Rotation

    X- und Y-Achse Rotation habe ich ignoriert aber könnte man als rawrange dazu packen und gut is.


    Das ganze NUR mit rawranges zu lösen finde ich ein bisschen zu einfach gemacht, geht auch schicker :)

    Ich bin gerade wieder mal an einer Reparatur

    Diesmal bräuchte ich Hilfe bei der Bestimmung von einem Stecker. Sieht ein bisschen aus wie Molex, hat aber eine Art Kerbe zur Verriegelung.

    Habe zwar was ähnliches im Netz gefunden, aber mit mehr/weniger Pins oder falschen Pinabstand.

    Wie man auf der Schieblehre vll erkennen kann sollten es ca. 5mm sein

    Kann mir jemand sagen wie diese Stecker heißen, idealerweiße mit Link wo man sowas kaufen kann?