Posts by schamass

    Hallo zusammen,
    ich würde gerne die Kombination Raspberry-Pi mit FX5 DMX-Interface als Artnet-Node betreiben.
    Jetzt habe ich versucht, das Ganze mittels OLA an den Start zu bekommen, allerdings scheint das fertige
    Binary-Image von OLA das FX5-Interface treiberseitig nicht zu unterstützen.
    Es gibt Treiber im Git-Hub, aber ich habe keinen blassen Schimmer, was ich damit anfangen soll,
    bzw. wie ich diese Treiber in OLA installiert bekomme.
    In Sachen Linux bin ich quasi ein Voll-Noob. ?(


    Brauchbare Anleitungen habe ich leider keine gefunden... gibt es hier jemanden,
    der mir bei meinem Vorhaben helfen könnte (und würde)?


    Für andere Lösungswege mit den vorhandenen Mitteln bin ich natürlich ebenfalls offen - es muss nicht OLA sein.


    Ziel des ganzen ist es, ein paar LED-Kannen bequem über das Hausnetzwerk mittels Handy oder Pad steuern zu können.


    Danke für jede Art von Input. :)

    Knickelei:
    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Adressierung der Geräte soweit in Ordnung ist...
    Für die Erklärung der Vorgehensweise nehme ich einfach folgende Zuweisung auf die Scanner-Nummern an:
    Moonflower: Scanner 1 (=Adr. 1) / LED-Bar: Scanner 2 (Adr. 17) / Schwarzlicht: Scanner 3 (Adr. 33)
    - Schalte das Pult in den Program-Modus
    - Aktiviere Scannerbutton 1 (Moonflower) und nimm mit den Kanal-Fadern die gewünschten Einstellungen vor
    wenn das Licht vom Moonflower soweit stimmt, dann
    - deaktiviere den Scannerbutton 1 (der Moonflower behält seine Einstellung bei)
    - aktiviere Scannerbutton 2 (LED-Bar) und nimm auch hier die gewünschten Einstellungen vor (evtl.vorher erst mal alle Fader nach oben und dann auf null ziehen)
    wenn die LED Bar stimmt, dann
    - deaktiviere den Scannerbutton 2 (Moonflower und LED-Bar behalten die eingestellten Zustände bei)
    - aktiviere den Scannerbutton 3 (Schwarzlicht) und nimm dann hier noch die Einstellungen vor
    wenn alles so ist, wie du dir die gesamte Lichtstimmung der Szene vorstellst, dann
    - aktiviere alle Scanner, die zusammen in der Szene verwendet werden, hier also Scanner 1, 2 und 3 aktivieren
    - speichere alle gemachten Einstellungen zusmmen auf eine Szenen-Numer ab (z.B. Szenebutton 1).
    Das war's dann auch schon. So kannst du das dann weiter machen...


    Du kannst also ganz bequem alle Geräte unabhängig voneinander einstellen und dann alles zusammen abspeichern.
    Es werden allerdings nur die Einstellungen der Scanner übernommen, die auch beim Abspeichern aktiv geschaltet sind!


    Wenn du fertig bist mit Programmieren, vergiss nicht aus dem "Program Mode" wieder rauszugehen!!!


    Ich hoffe mal, das bringt etwas Licht ins Dunkel... ;)

    Ihr habt noch vier Wochen Zeit bis Fasching - bis dahin muss das fertig sein!!! 8);););)
    Neee, nur Spaß! :D
    Ich finde großartig, was ihr da auf die Beine stellt!


    Coole Sache, das! Ich denke, dann kann ich ja beruhigt noch zwei LED-Bars anschaffen (auch wenn das mit der VU-Effekt Umsetzung noch etwas Zeit braucht).
    Vielen Dank für die Info.

    Gibt es unter DMXControl3 die Möglichkeit, eine 8-Segment LED-Bar (24Ch) als eine Art VU-Meter anzusteuern?
    Wie würde man das realisieren?
    Auf den ersten Blick habe ich keine entsprechende Funktion finden können. Hab ich das übersehen, ist sowas in Planung, oder, oder...?
    Oder braucht es dafür am Ende eine spezielle Software?


    Vielen Dank schonmal für eure Hilfestellung.


    Gruß
    Erik

    Tjo... ich hab ein bisschen rumprobiert und mir mit einer "Kabel-Krücke" helfen können - allerdings ist das vermutlich nichts für jeden. :)
    In meinem Fall habe ich am heimischen Rechner (wo ich alles ausprobiere) eine USB-Soundkarte, von der ich nur den Digitalausgang für die eigentliche Soundausgabe nutze und daher der Analogausgang ungenutzt ist - genauso wie der interene Soundchip des Mainboards, den ich zu diesem Zweck zusätzlich wieder aktiviert habe.
    Ich habe nun also zwei voneinander unabhängige Soundkarten (1x extern / 1x intern).
    Ich habe nun einfach den Analogausgang des USB-Interfaces mittels CINCH-Klinke-Kabel in den Line-IN des Mainboard Soundchips eingestöpselt und konnte dann diesen Eingang des internen Audiochips problemlos in DMX-Control nutzen.


    Für den mobilen Rechner muss ich dann wohl ein bisschen tricksen...
    Dieser ist ebenfalls mit einem USB-Audio-Interface ausgestattet, aber dort nutze ich den Analogausgang, um an den Verstärker/Mischpult zu gehen. Ich denke, ich werde mir dafür dann eine DI-Box mit durchgeschleiftem Input zulegen (gibt's beim Thomännchen für 35EUR), dann habe ich auch wieder ähnliche Voraussetzungen für das gleiche Spiel.
    Nicht unbedingt elegant, aber funktioniert! ;)

    Hallo zusammen,
    ich habe mir die aktuelle Version von DMX-Control 3 heruntergeladen und auch schon ein wenig herumprobiert.
    Wirklich ein feines Programm - bin gespannt, was in späteren Releases noch alles hinzukommt.
    Die ersten Spielereien waren erfolgreich - also die Hardware funktioniert soweit.
    Jetzt wollte ich den Audio-Analyzer einmal ausprobieren, jedoch stehe ich dabei vor einem Problem...


    Ich würde gerne das Audiosignal des Rechners abgreifen, auf dem auch DMX-Control läuft, aber das gelingt mir nicht.
    Also, DMX-Control und der Musik-Player (Foobar) laufen beide auf dem gleichen Rechner.


    Als Quelle für den Analyzer lassen sich leider nur die Eingänge der Soundkarte angeben, aber nicht der Ausgang/Stereomix.
    Ich würde nur sehr ungerne den Umweg über ein zusätzliches Mikrofon gehen...


    Gibt es da nicht eventuell einen anderen Weg? Oder habe ich da das Prinzip missverstanden?


    Danke schonmal für die Hilfe. :)