Posts by LightningBrothers

    Guten Abend!


    Dass du die Tap-Taste nutzen möchtest, kann ich mich gewissermaßen nachvollziehen - habe ich auch mal eine Zeit lang gemacht. Aber was steuerst du explizit über Capslock oder die linke Windowstaste?


    Denn: auch wenn diese Tasten zwar grundsätzlich als mögliche Inputs angeboten werden, was hat dich dazu veranlasst, diese auch zu nutzen? Das wäre durchaus mal interessant, deine Gedanken dahinter zu verstehen. Einfach schreiben „dann nutze sie einfach nicht, wenn du damit in Probleme läufst“ wollte ich dann nämlich auch nicht.


    Viele Grüße, Stefan.

    Hallo!


    Ich habe mal in die SSL-Datei geschaut. Dass du grundsätzlich nichts siehst, liegt daran, dass deine Anpassungen bei weitem noch nicht dem Stand haben und den Angaben entsprechen, wie sie in der Bedienungsanleitung abgedruckt sind.diese eben noch nicht zu den Angaben in der Bedienungsanleitung passt.


    Dies trifft insbesondere für den Kanal 1 zu. Hier sind die Wertebereiche für die einzelnen Farben noch nicht angepasst. Darüber hinaus kann ich direkt schon sagen, dass du ein bisschen assoziieren musst. Wenn du also die Farbkombination "rot + grün" hinterlegen willst, klappt das besser, wenn du in der SSL-Datei daraus ein "gelb" machst. Aber auch bei den verbleibenden Kanälen solltest du nochmal nacharbeiten.


    Generell ist aber zu sagen, dass solche Strahleneffekte nur bedingt mit EasyView darstellbar sind, erst recht, wenn die mehrere Effekte vereinen wie bei dem Showtec Techno Derby einmal den Derby-Effekt an sich und die zusätzlichen Strobe-LEDs. Vielerorts musst du wie ich bereits an Hand des Farbkanals erläutert habe, verschiedene (Teil-) Funktionen etwas anders umsetzen, um überhaupt in die Nähe der realen Ausgabe des Geräts zu kommen.


    Viele grüße, Stefan.

    Guten Morgen!


    Diese Geräte lassen sich wunderbar mit DMXControl 3 ansprechen. Wenn du dich für den 48 oder 96-Kanal-Modus entscheidest, musst du deinem Projekt halt "nur" fleißig Generic RGB hinzufügen, sofern du mit den Effekten und Filtern arbeiten möchtest. Alles in allem also nichts besonderes.


    Der Unterschied zwischen der Pixel Rail und der Pixel Tube ist einzig und allein wie der Name auch ein bisschen suggeriert die Bauform des Gehäuses und damit verbunden die unterschiedliche Sichtbarkeit des Lichts. Wie das wirkt, schaue dir doch am besten Mal in den Produktvideos an, die Steinigke auf seinem YouTube-Kanal bzw. in der Produkseite dazu veröffentlicht hat.


    Viele Grüße, Stefan.

    This is not necessary by default. For DMXControl 3 it's doesn't matter, which DMX address you give your devices. You just keep in mind, that you don't overlap the DMX channels.


    So when you second device has now the DMX adress 16, this you have to set also in DMXControl 3. To change them, you select the device in the stage view or in the project explorer and open the properties of this device.

    Wenn das nicht passt, musst du auch hier in den ScanLibrary Editor und das Gerät (also die SSL-Datei) anpassen. Das kannst du so auch als grundsätzliche Vorgehensweise ansetzen, wenn die Darstellung nicht mit dem realen Gerät passt.

    alles gut, hab es nicht negativ aufgefasst. :)

    Prima :)


    Ich habe ja um Vorschläge und Lösungen gebeten. Wenn Du mir jetzt empfiehlst das so zu machen, muss ich mich halt erstmal mit Cuelists und DDFs befassen.

    Sollte langfristig auf alle Fälle der bessere Weg sein, weil dir so auch anderweitig mehr Wege offen stehen. Eine Vorschrift ist es natürlich nicht. ;) Umgekehrt würde ich aber durchaus meine Hand ins Feuer legen, dass du eine ähnliche Antwort auch von anderen hier aus der Runde bekommen hättest. :)


    Also wenn ich das richtig sehe, ist eine Cuelist ein Baustein in dem verschiedene Parameter vorgeschrieben sind.

    Szenenlisten (Cuelists) sind in DMXControl 3 das, was in DMXControl 2 als Effekt bezeichnet wurde. In den Szenenlisten speichert du dann wiederum Szenen (Cues) ab, die dann die komplette Lichtstimmung beinhalten. Wir haben in unserem Wiki übrigens eine Gegenüberstellung beider Programme für die Aktionen erstellt: Umstieg von DMXControl 2 zu DMXControl 3. Vielleicht wird damit auch noch ein bisschen was klarer, wie sich das verändert hat.


    Adresse 50 macht den Strobo auf 100%, Adresse 51 auf 50% und Adresse 52 auf 0%?!

    Entweder das, oder auch ganz viel mehr. Wie du die ankommenden MIDI-Befehle am Ende logisch verschaltest, ist ganz dir überlassen. Da sind dir in dem Sinne fast keine Grenzen gesetzt.


    Edit: und jetzt war JPK mal einen Moment schneller :D

    Guten Abend...


    So... Ich bin nun mal frech :P Dein Verbindungsset (Connectionset) mit der DMX-Ausgabe schmeißt du bitte direkt in die Tonne und vergisst es, dass du es mal gebaut hast. Wenn du so arbeitest, brauchst - hart gesprochen - mit DMXControl 3 gar nicht einsteigen. :D Aber bitte jetzt nicht böse sein - verstehe diesen Satz auch mit einem Augenzwinkern. ;)


    Warum aber meine auf den ersten Blick offensichtlich durchaus harten Worte direkt zum Einstieg? Was du dir da gebaut hast, arbeitet so gesehen komplett an allem vorbei, was dir DMXControl 3 eigentlich so alles bietet. Und gerade das "Nicht-mehr-mit-DMX-Werten-arbeiten-müssen" ist es der wesentlichen Kernfeatures von DMXControl 3, wo es natürlich erst den finalen Klick machen muss, wo du von DMXControl 2 kommst und eben dort das Arbeiten mit DMX-Werten gewohnt bist.


    Möchtest du deine Strobes oder zukünftig auch deine LED-Bars von DMXControl 3 aus ansprechen, nachdem via MIDI ein entsprechender Befehl kam, führt dein Weg über Szenenlisten (Cuelists). Diese kannst du logischerweise erst mit Leben füllen, wenn du deine Geräte in deinem Projekt entsprechend mit den passenden DDFs hinzugefügt hast und sie aus der Bühnenansicht (Stage View) ansprechen kannst. Hast du die gewünschten Szenenlisten erstellt, sagt du in der Eingangszuweisung (Input Assignment), welche Aktion beim Eintreffen des jeweiligen MIDI-Befehls ausgelöst werden soll. Das sieht dabei recht ähnlich zu dem aus, als wenn du eine Szenenliste über einen Button im Softdesk (selbstgebaute Touchoberfläche) starten möchtest. Der Button ist bei dir der jeweilige MIDI-Eingang.


    Um jetzt nicht mit der Tür ins Haus zu fallen, würde ich mit dieser Variante erstmal einsteigen. In einem zweiten Schritt greifen wir deinen gewünschten Anwendungsfall auf, die Helligkeit der Strobes per MIDI-Befehle ändern zu können.


    Zum Abschluss: warum das Ganze? Wie gesagt: DMXControl 3 denkt in dem Sinne nicht mehr "Stelle DMX-Kanal 2 auf DMX-Wert 128". Vielmehr definierst du in den einzelnen Szenen bildlich gesprochen die Aussage "Setze die Helligkeit auf 50%". Welcher DMX-Kanal das nun am Ende ist und welcher DMX-Wert gewählt werden muss, braucht dich nicht mehr zu interessieren. Diese Übersetzung der "Aussagen" in "DMX-Werte" erfolgt ganz spät und mit Hilfe der deutlich intelligenteren DDFs. Dadurch legst du dich auch nicht auf ein bestimmtes Gerät fest, sondern kannst dein Setup - auch wenn dies nun bei dir eher selten vorkommt - beliebig verändern. In deinem Fall könntest du einmal mit den Strobes arbeiten und das andere Mal mit den noch zu beschaffenden LED-Bars. Arbeitest du aber nun die von dir gezeigt in der Eingangszuweisung direkt mit den DMX-Kanälen, umgehst all dies zuvor beschriebene. Deswegen meine "Aufregung" zu Beginn dieses Posts. :)


    Sofern ich dich nicht verschreckt habe, freue ich mich, weitere Fragen von dir zu lesen - ich gehe mal davon aus, dass ich sozusagen ein Fass aufgemacht habe. :S Darüber hinaus empfehle ich dir auch unsere Videos auf unserem YouTube-Kanal, die dir vielleicht ein bisschen die grundlegende Arbeitsweise von DMXControl 3 näher bringen.


    Viele Grüße, Stefan

    Mahlzeit Fabian,


    grob gesprochen musst nur erstmal nur wissen, was für ein Typ dein Signal aus Cuebase ist. Wenn du das festgelegt hast, lässt du dir die Regel anlernen. In DMXC also "Anlernen starten / Begin learn" aktivieren und aus Cubase heraus das MIDI-Signal losschicken. Wenn das genauso klappt wie bei "klassischen" MIDI-Controllern sollten sich die Einträge dann automatisch füllen.


    Hier muss ich leider ein wenig in den Konjunktiv abtauchen, weil ich selbst MIDI eben nur mit klassischen Controllern nutze.


    Viele Grüße, Stefan

    Good morning and welcome Andy to the DMXControl community!


    I just took a look into your DDF and could see, it's a very good start. Due to the fact, that you look first our english documentation, you are right, that there is not really a lot - and also not really up to date. In the last time, I put a lot of my time in the first step in the German one. They was also outdated, until we start in 2020 our documentation offensive. So what I would like to say: if you take a look in the German documentation of the DDF or also other parts with the help of a translation assist.


    Regarding your first DDF, you saw it already right, that there are some open points in the strobe-tag and a better way to implement the channel 15.


    The main point to the strobe-function: you need to define, in which range of DMX values at this channel, the strobe is disabled. This is the for example range 20 to 24. Here you have an overlapping which the shutter but DMXControl 3 will handle that logical. The second point to the strobe function are the values for the attributes minval and maxval. There you define the "real world" result of this function. That means: related to the strobe, your device is able to strobe from 0 Hz to maximum 20 Hz. According to the manual, the minimum strobe speed of 0 Hz is at DMX value 25 and the maximum of 20 Hz at DMX value 64. The same procedure you should add also to the other strobe modes. At the end, the first lines would look as the following:

    XML
    <strobe dmxchannel="10">
      <step type="open" mindmx="20" maxdmx="24" />
      <range type="linear" mindmx="25" maxdmx="64" minval="0" maxval="20"/>
      <range type="fade out" mindmx="70" maxdmx="84" minval="0" maxval="20"/>
      <range type="fade in" mindmx="90" maxdmx="104" minval="0" maxval="20"/>
      [...]
    </strobe>


    To use the rotation and indexing function of the lens in a good way, you can test the following - the index- and rotation function:

    XML
    <index dmxchannel="14">
      <range range="60" mindmx="0" maxdmx="63" minval="0" maxval="60" />
    </index>
    <rotation dmxchannel="14">
      <step type="stop" mindmx="0" maxdmx="0" />
      <range type="cw" mindmx="128" maxdmx="191" minval="0.05" maxval="5" />
      <range type="ccw" mindmx="192" maxdmx="255" minval="0.05" maxval="5" />
    </rotation>

    By this example, I assume some points:

    • the maximum indexing angle of the lens is 60 degrees
    • the maximum rotation speed is 5 rotation per second
    • stopping the rotation is set to DMX value 0

    I hope, you can follow me so far and my tips will help you to improve your DDF. If there are some further questions, don't hesitate to ask. :)


    Best regards, Stefan

    Guten Morgen Fabian!


    Ich bin gerade mal Faul und verweise dich auf einen alten Beitrag von Helmut den er im Thread MIDI in DMXC verfasst hat.

    So hier mal Bilderbuchgeschichte in Kurzform

    Zum Springen in den Thread einfach auf den Link im Zitat klicken. Ich denke, die Bilder sagen mehr als tausend Worte von meiner Seite.


    Hast du dennoch Fragen, zögere nicht, diese hier zu stellen :) - oder vorher auch mal nach den Schlagworten hier im Forum zu suchen. :P


    Viele Grüße, Stefan.

    Okay... Was absolut kein Problem ist, wenn du einen Zwischenstand hier postest. Dann schauen wir gemeinsam über die Punkte, die etwas kniffeliger sind. :)


    Da es sich um eine Frage zu einem DDF für DMXControl 3 handelt, habe ich diesen Thread im Anschluss nochmal verschoben.

    Hallo!


    Für welche Version für DMXControl benötigst du das DDF denn? Wenn das Gerät in DMXControl 3 nutzen möchtest, magst du dir an dieser Stelle mal unser Tutorial zum manuellen Schreiben eines DDFs für einen einfachen LED-Scheinwerfer anschauen? Ich stelle mal die Behauptung auf, dass du damit als Grundlage alles für dein Gerät anpassen kannst. Alternativ schaue dir mal das DDF für den Eurolite LED PS-86 RGB an. Vielleicht musst du bei diesem sogar noch weniger anpassen.


    Solltest du noch Fragen haben, melde dich bitte unbedingt wieder. :)


    Stefan

    Guten Abend!


    Schön, dass deine Geräte nun wie erwartet funktionieren und arbeiten. :)


    Hier noch eine Ergänzung zu folgender Aussage:

    Solche Geräte gibt es seit etwa 3 - 4 Jahren immer mehr. Outdoor-LED-Scheinwerfer sind auch mittlerweile mehr oder weniger im breiten Markt angekommen und auch die Hersteller günstigerer Scheinwerfer haben immer mehr Outdoor-geeignete LED-Scheinwerfer/Bars. Gleichwohl kosten diese aber natürlich auch einen nicht unerheblichen Aufpreis (teilweise 20-30% teurer im Vergleich zu normalen Scheinwerfern).

    Bei einigen Geräten ist dann auch ein Funkempfänger für eine drahtlose DMX-Übertragung verbaut. Oftmals sind diese dann auch wiederum mit einem Akku ausgestattet, sodass du sie komplett losgelöst betreiben kannst. Hier gilt es aber unbedingt folgende Dinge zu beachten:

    • Das Funksystem für die drahtlose Übertragung ist fest in den Geräten verbaut und kann nicht ausgetauscht werden. Soll heißen: wenn du dich für einen Hersteller entscheidest, fällst du meist auch direkt eine Systementscheidung für die Funksystem. Das bedeutet wiederum, dass du mit einem separat zu erwerbenden Funksender für das Funksystem immer nur Geräte aus dem "eigenen Hause" ansprechen kannst. Ausnahmen bilden hier nur die Funksysteme "Lumen Radio" bzw. "Wireless Solutions". Das sind die einzigen Systeme am Markt, die herstellerübergreifend arbeiten. Das bringt aber wiederum einen höheren Preis in der Anschaffung mit sich.
    • Akkulampen spielen ihren Vorteile immer dann aus, wenn sie an wechselnden Orten zum Einsatz kommen, wo zudem eine kabelgebundene Spannungsversorgung nur schwer hinzuführen ist. Für Festinstallationen sollen Akkulampen aus meiner Sicht eher nicht in Betracht gezogen werden. Hinzukommt, dass gerade kleinere Akkulampen durchaus dafür prädestiniert sind, dass sie schnell "Beine" bekommen.

    So viel noch von meiner Seite, Stefan.

    So. Ich habe mal reingeschaut, war aber im ersten Schriit an der Oberfläche unterwegs. Mir fallen direkt zwei Dinge auf:

    • Du hast in DMXControl 3 zwei verschiedene LED-PARs gepatcht. Einmal Geräte mit 7 DMX-Kanälen und einmal Geräte mit 5 DMX-Kanälen. In Easy View sind es aber alles die gleichen. Denn wie gesagt wurde: passen die ausgewählten Geräte in Easy View nicht zu dem, was du in DMXC3 "gebaut" hast, klappt es nicht.
    • Der Patch für die LED-PARs passt darüber hinaus nicht zu dem, wir er in DMXC3 hinterlegt ist. Die Adressen müssen in beiden Fällen gleich sein - wie es auch der Fall sein muss, wenn du mit realen Geräten arbeitest.

    Im zweiten Schritt bin ich dann noch in die SSL-Daten abgetaucht. Es war, wie ich es bereits von Easy View kenne:

    • In der SSL-Datei für den LED-PAR ist die Strobefunktion falsch implementiert. Im Bereich von 0 bis 15 wurde der Lichtstrahl durch einen elektronischen Shutter verdeckt, sodass nichts aus der Lampe raus kommt. Du würdest etwas sehen, wenn du einen beliebigen Wert größer 1,5 Hz in der Gerätesteuerung einträgst.
    • Die allgemeinen Informationen zum Gerät waren "grausig". Das ist auch der Grund, wieso Easy View dir einen Moving Head als "Gehäuse" darstellt.

    Im Anhang habe ich mal die korrigierte SSL-Datei hochgeladen. Überschreibe diese einfach im Installationsverzeichnis von Easy View an entsprechender Stelle. Damit solltest du der Sache näher kommen, wenn du dann auch die ersten beiden Punkte beachtest.

    Moin!


    Schaue dir mal bitte die SSL-Datei des Geräts, welches du in Easy View verwendet hast, mal mit dem Scan Library Editor an. Dieser wird standardmäßig mit installiert, wenn du auch Easy View installierst. Es sieht nämlich so aus, als ob hier (wie es gerne mal passiert) ein Fehler in der Definition gibt.


    Bei dieser Aussage gehe ich aber davon aus, dass du in DMXControl 3 und in Easy View grundsätzlich die gleichen Geräte verwendest. Passen diese nämlich nicht zusammen, solltest du als erstes die Geräte in Easy View austauschen, bevor du dir die Definition ansiehst. Das Arbeiten mit Easy View ist an dieser Stelle nämlich nicht anders, als wenn du reale Geräte per Interface an DMXControl 3 angeschlossen hast.


    Viele Grüße, Stefan

    Im letzen Life Stream wo Stefan im York in Kassel war zeigt er genau wie man so einen Kreiseffekt richtig einstellt.

    Das ist übrigens der Livestream und der zugehörige Zeitpunkt, wo wir über den Kreiseffekt sprechen:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.