Posts by LightningBrothers

    Hallo!


    Auf alle Fälle kannst du damit die Kanalbelegung herausfinden. Ob du dann auch noch die Wertebereiche daraus ableiten kannst, hängt davon ab, wie du das DDF für DMXControl 2 aufgebaut hast.


    Vom Ablauf würde das bedeuten, du schreibst alles heraus, was auf DMX-Kanäle und DMX-Werte für die jeweiligen DMX-Kanäle hindeutet. Fehlt noch was, suchst du dir die Wertebereiche mit Hilfe der Kanalübersicht heraus. So hast du dann die Übersicht, so wie du es auch in der Bedienungsanleitung vorfinden würdest. Damit startest du in die Programmierung für DMXControl 3.


    Bedenke aber, dass DMXC3 an vielen Stellen noch Realwerte verlangt, wie minimale und maximale Strobefrequenz, Schwenkbereiche für Pan und Tilt, Farbwerte von Farbmakros etc. Was wie wo gefordert ist, findest du aber in der Doku zu den DDFs für DMXC3.


    Wie du aber merkst: es ist Handarbeit gefordert. Einen Konverter gibt es ja nicht und wird es aus bekannten Gründen nicht mehr geben - dies einfach nochmal der Vollständigkeit halber erwähnt.


    Viele Grüße, Stefan.

    Zum Verständnis: DMXControl bringt softwareseitig nochmal Funktionen mit, wenn das Gerät es von aus Haus erst mal nicht kann. So unter anderem auch der Dimmer für jeden einzelnen Pixel. Schaue hierzu mal ins DMXC-Wiki unter dem Begriff Hardware Abstraction Layer. Vielleicht geht dir dann im wahrsten Sinne des Wortes ein Licht auf. Ich kann vom Handy aus aktuell nicht so viel schreiben.

    Hallo!


    Wenn du dir das Gerät so mehrfach zusammensetzt, musst du in der Tat einmal den (virtuellen) Dimmer der einzelnen Pixel als auch den hardwareseitigen Masterdimmer des Geräts hochziehen. Es würde aber reichen, wenn du eine Cuelist hast, die das einmal zentral für den Masterdimmer des Geräts übernimmt. Dann musst du dich an den anderen Stellen nicht mehr darum kümmern. Sie muss halt nach dem Laden des Projekts bzw. spätestens vor der Show gestartet werden.


    Viele Grüße, Stefan.

    Guten Abend!


    Beim List Selector gibt es in der aktuellen Version noch einen Bug. Für DMXControl 3.3 ist dieser aber bereits behoben. Siehe hierzu FS#4634 : ERROR AbstractNode - System.NullReferenceException: Objektverweis nicht festgelegt (List Selector).


    Da die Version 3.3 nicht kurzfristig verfügbar sein wird, kann ich dir folgenden Workaround vorschlagen, ohne dabei den List Selector zu nutzen. Am Input „Cuelist“ kannst du neben einer eindeutigen ID auch den Klartext-Namen oder einfach Zahlen übergeben, welche für die Nummer der Cuelist steht. Die Nummer der Cuelist kannst du in den Properties einsehen und auch frei ändern. Somit kannst du den Ausgang des Counter-Nodes auch direkt mit dem Input „Cuelist“ verbinden. Wenn die Nummern der Cuelists zu den ausgegebenen Werten des Counter-Nodes passen, hast du fast das gleiche Ergebnis.


    Ich hoffe, du kannst mir folgen.


    Abschließend noch ein Hinweis, der mir parallel aufgefallen ist: den Button 1.3 brauchst du nur mit dem Go-Input verbinden. Denn Go next macht so erstmal das gleiche wie Go.

    Hallo auch von meiner Seite,


    nachdem du ja nun die technischen Hintergründe kennst, würde ich mal die Frage stellen - weil ich es auf deinem Screenshot gesehen habe: ist es für die Festinstallation zwingend erforderlich, dass die Stage View und der Programmer dauerhaft sichtbar sein müssen? Hast du mal probiert, was passiert, wenn du darauf verzichtest?


    Die anderen beiden Fragen an dieser Stelle: nutzt du in deinem Projekt eine eigene Gobozuweisung? Sprich warst du im Gobo-Affinity-Fenster und hast dort Änderungen vorgenommen? Wenn nein, dann schaue dir mal an, was wir in unserer DMXControl 3.2.2 Release Show ab Minute 22:19 gezeigt haben.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Die zweite Frage wäre: kennst du den Weg mit einem eigenen Vorlageprojekt zu arbeiten? Darüber lässt sich auch ein komplett fertiges Projekt bei jedem Start der Software automatisch laden. So habe ich das zum Beispiel im York in Kassel gelöst, sodass der PC hier von vorn herein nach dem Wechsel auf DMXControl 3 ebenfalls nicht dauerhaft in Betrieb sein muss.


    Viele Grüße, Stefan.

    Um das auch nochmal zu präzisieren: der Audio Analayzer in DMXControl 3 unterstützt dich in erster Linie, dass beatgesteuerte Effekte im Rahmen des Möglichen zum Takt der Musik passen. Aber wie Helmut schon sagt, ist er nicht in der Lage festzustellen und zu entscheiden, welche deiner vorbereiteten Effekte zu welchem Titel passen.


    Bei der Frage, wie viel Aufwand du in die Programmierung steckst, würde ich das Ganze auch davon abhängig machen, wie das Lichtsetup aussieht und welchen Raum es bei der Party einnehmen soll. Man kann das Projekt in beide spinnen.


    Vom Aufbau her ist es so, dass du dir einmal eine Reihe von Lichtstimmungen überlegst, die für dein Setup passen. Je nachdem wie du diese Lichtstimmungen aufbaust, kommst entweder mit einer Cuelist aus (weil du die Lichtstimmungen mittels Effekten baust) oder du legst mehrere Cuelists an, die du dann über eine Steuer-Cuelist zeitgesteuert durchwechselst. Um etwas mehr Varianz bei gleichzeitig geringerem Programmieraufwand kannst du noch hergehen und alles in mehrere Bereiche aufteilen: Effekte nur für Helligkeiten, Effekte nur für Farbe, Effekte nur für Bewegungen (sofern du Moving Heads etc. im Einsatz hast). Lässt du alle Effekte aus dem jeweiligen Bereich parallel laufen und sie wechseln zu unterschiedlichen Zeiten durch, hast du eine sehr große Vielfalt.


    Was ich damit meine, habe ich in meinem Live-Tutorial "Clubshow mit DMXControl 3" erläutert. Das dortige Projekt ist zwar wie gesagt für das Live-Licht-machen konzipiert, das zu Grunde liegende Prinzip der Programmierung von Lichtstimmungen lässt sich aber entsprechend auf eine Auto-Show adaptieren.

    Hallo Jonas,


    ich habe mir das nun mal angesehen. Und ja, das sieht in der Tat nach einem Bug aus. Ich kann dein beschriebenes Verhalten entsprechend nachvollziehen. Mir ist in der Zwischenzeit auch dein Ticket im Bugtracker ins Auge gefallen. Von daher ist das gut, dass du ein entsprechendes Ticket erstellt hast. Vielleicht kannst du dein Testprojekt noch mit anhängen. Dann lässt sich das Problem auch optisch nachvollziehen.


    Viele Grüße, Stefan

    Guten Morgen,


    grundsätzlich hast du es schon richtig zusammen: du brauchst auf der einen Seite eine Software (-lösung) - im Idealfall eine Lichtsteuerungssoftware - die dir die Art-Net-Daten ins Netzwerk schickt und auf der anderen Seite ein Art-Net-Node. Dies kann dann entweder eine kabelgebundene Lösung sein oder eben wie du schreibst, ein ESP32, welcher dir mit entsprechender Firmware und nachgelagerten Komponenten (unter anderem ein RS485-Modul) ein DMX-Signal entsprechend der Spezifikation erzeugt. Wenn du dich gerade für die WLAN-Variante interessierst: im Internet gibt es zahlreiche Projekte, die auf Basis eines ESP32 arbeiten und dann als WLAN-Art-Net-Node zum Einsatz kommen.


    Dies mal so als groben Einstieg.


    Viele Grüße, Stefan.

    Hallo,


    es hängt vom Controller ab. Die einfachen "Einsteiger"-Pulte können dies aber nicht. Im Endeffekt musst du einen Controller finden, der entweder tpm2-Daten wiedergeben oder wo du Sequenzen aufzeichnen (DMX-Rekorder) kann. Im ersteren Fall kann dich DMXControl 3 direkt unterstützen, weil du hier mit dem tpm2-Ausgabeplugin direkt die entsprechenden Daten schreiben kannst.


    Viele Grüße, Stefan

    Notepad++ mit dem Plugin XML-Tools hat mir direkt die erste Zeile bemängelt. Hier muss

    XML
    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>

    stehen. Das ist ein grundlegender Baustein im XML, der so nicht verändert werden darf.


    Da es für das Gerät mehrere DMX-Modi gibt, solltest du das im Informations-Block auch angeben.

    XML
      <information>
        <model>UB 12H - 12x6W</model>
        <vendor>ADJ</vendor>
        <author>Fabian</author>
        <mode>12 channel</mode>
      </information>

    Den DMX-Kanal für die Farb-Makros kannst du besser als virtuelles Farbrad hinterlegen. Dann lassen sich die Farben mit nur einem Mausklick auswählen, als sie etwas umständlich über einen Slider herauszusuchen. Ein Beispiel findest du im Wiki.


    Abschließend wäre noch anzumerken, dass (das) DDF (s für DMXControl 3) insgesamt in Englisch gehalten werden sollte(n). Bist du dir mit der englischen Bezeichnung einer Funktion nicht ganz sicher, lohnt immer ein Blick in die englischsprachige Version der Bedienungsanleitung.

    Hallo Fabian!


    Das ist so richtig. In den DDFs (also wenn du dir die XML-Datei direkt ansiehst) werden die DMX-Kanäle ab 0 gezählt und nicht ab 1. Hintergrund ist: DMXControl 3 rechnet nicht groß um den heißen Brei herum. Wenn du dein Gerät auf die DMX-Adresse 11 stellst, dann ist eben der 1. DMX-Kanal des Geräts auf der DMX-Adresse 11. Würdest du im XML mit dem Zählen bei 1 starten, würde die Rechnung wie folgt aussehen: 11 (DMX-Adresse) + 1 (erster DMX-Kanal) = 12. Mit der Zählweise ab 0 landest du eben direkt da, wo du hin willst.


    Bezüglich deiner Frage zum Strobe würde ich dich einfach mal ins Wiki "schicken". In unserer DDF-Doku zu den DDFs für DMXControl 3 findest du zu jeder Funktion immer entsprechend erläuterte Beispiele. Kommst du damit weiter?


    Viele Grüße, Stefan.

    Hello and good evening,


    it's doesn't matter, when these informations are not available when you import the rule set. You can always give DMXControl 3 the related information - also during the running show so far it's needed. You only should have one point in mind: all used MIDI devices have to be connected before the software is started. Otherwise you have to trigger DMXControl 3 with the button "update devices" to search for new MIDI devices. So far you didn't add or remove any device, the list will be always the same finally, so you don't need to change any values in the table below. These values are also stored in the project so you can work also on other computers on your project. Here it also doesn't matter, if there are connected any other MIDI devices. The values "In/0", "In/1" will only updated, when you change them manually.


    I hope, you can follow everything in my post. If not, don't hesitate to ask further questions.


    Regards, Stefan.

    Aufpassen: du kannst nicht grundsätzlich pauschal die Leistung der LEDs mit der Leistungsaufnahme des Geräts gleichsetzen. Wenn ich das mal exemplarisch mit dem Eurolite THM-9 vergleiche, dann finde ich dort in den technischen Daten ebenfalls eine geringere Angabe für die Leistungsaufnahme des gesamten Geräts als die der verbauten Leistung der LEDs. Verbaut sind 7 RGBW-LEDs mit jeweils 8W bei einer maximalen Leistungsaufnahme von 50W. In diese 50W fließen aber auch noch weitere Verbraucher rein, wie eben die Steuerelektronik oder die Motoren. Selbst bei einfachen LED-Scheinwerfern ist das so. Und damit man jetzt nicht sagt: ja, die Einsteigerklasse. Auch bei teureren Geräten wie dem Robe LEDBeam 150 findest du im zugehörigen Datenblatt eine solche Abweichung.


    Dies mal zur "oberflächlich" gesprochenen technischen Seite.


    Da diese Diskussion mit der ursprünglichen Frage zum DDF für Lixada 105W 7 LEDs DMX-512 Mini Moving Head RGBW nicht mehr zu tun hat, werde ich die Beiträge mal entsprechend separieren. Dann ist alles sauber getrennt. :)

    Hallo Fabian...


    Bezüglich des DDFs für den ADJ Quad Phase kannst du auch einfach mal in der DDFLib schauen. Ich bin dort bereits fündig geworden. Vielleicht kannst du dieses DDF auch als Grundlage für deines nehmen, sollte es nicht 100%ig funktionieren.


    Dass dir DMXC3 das DDF bemängelt, dürfte an fehlerhaften Strukturen im DDF selbst liegen. Wenn du es manuell außerhalb des DDFCreators bearbeitest, greife zum Beispiel auf Notepad++ mit dem Plugin XML-Tools zurück. Dies in Kombination unterstützt dich dahingehend, dass zumindest keine grundlegenden Syntaxfehler mit abgespeichert werden. Ob die Angaben logisch richtig sind, findest du aber weiterhin nur heraus, wenn du versuchst, das DDF einem (neuen) Projekt hinzuzufügen.


    Viele Grüße, Stefan.


    PS.: Falls es dir aufgefallen ist... ich habe die Kurzform DMXC3 verwendet - und nicht DC3. Deine Kreation ist spannenderweise eine weitere, die mir so noch nicht bewusst unter die Finger gekommen ist. Damit man deine Beträge aber trotzdem im Kontext von DMXControl 3 (DMXC3) finden kann, wäre es gut, wenn du das M und X noch mit tippst. Die Abkürzung DMXC3 ist am Ende die gebräuchlichere, was die Suche wie gesagt vereinfacht. Deswegen hatten wir auch zum Thema Namen bereits einmal die Die News über einen Namen verfasst. ;)

    Hallo!


    Diese Änderung gab es mit DMXControl 3.2.0, dass die Zuordnung der Funktionen vom Plugin ins Input Assignment umgezogen ist. Hintergrund dieser Entscheidung war, dass dieser initial und gerade aktuell ohne weitere Dokumentation auf den ersten Blick komplexere Weg der tendenziell deutlich flexiblere ist. Dem entsprechend sieht die GUI des Plugins genau so aus und es gibt auch keine weiteren Einstellungsmöglichkeiten.


    Die von Scarffac3 gezeigte Lösung sieht aber dazu auch recht komplex aus. Für den einfacheren Einstieg kommt man da bereits mit deutlich weniger Nodes aus. Ich bin aktuell leider nicht am PC, um ein solches Connectionset zu zeigen.


    Viele Grüße, Stefan.