SpeedMaster Fanning Mathe operatoren (+ - * /) für Effekt Trigger

  • Guten Abend,


    ich wollte eben mal nachfragen wie man genau Mathe Operationen auf einem Fanning bzw SpeedMaster anwendet.


    Ich möchte ein Effekt über einen SpeedMaster steuern um die BPM zu syncronisieren. Allerdings ist der Effekt gerade noch ziemlich langsam und würde gerne das dieser in 1/4 oder 2/4 abständen getriggert wird.

    Deshalb hier zwei fragen

    1. Wie sorge ich dafür das der Effekt x mal im Takt so schnell ist wie der SpeedMaster vorgibt ohne diesen direkt zu ändern

    z.b Sowas hier

    So das ich Lampe 1 auf 1/4 laufen lassen kann und Lampe 2 auf 2/4


    2. Ist es möglich Effekte einmal zu triggern, so das sie sich nicht wiederholen?

    Denn den Pulse Effekt würde ich gerne selber triggern so das er einmal Pulsiert und danach auf ein Signal von mir (Beat) wartet um dann manuell getriggert zu werden.


    p.s Mir wurde das mal gezeigt aber leider habe ich es vergessen. Immerhin können es dann auch andere nachvollziehen wenn sie auf diesen Thread stoßen :)

  • Hallo,

    schau mal in das von mir dazu geschriebene Schon gewusst?: Schon gewusst? #31 - Mit Mastern rechnen Das sollte eigentlich alle deine Fragen zum Rechnen mit Mastern beantworten :) Bzw. alternativ ist das auch in unserem Wiki bei den Mastern beschrieben. Der Inhalt der Artikel ist aber eigentlich der gleiche.


    Edit: Habe gerade erst deine zweite Frage gesehen. Schaue dazu mal nach "One shoot"-Trigger. Für diesen gibt es auch eine kurze Erklärung in unseren Tutorial-Videos:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Viele Grüße

    JP

  • Super! Vielen dank für die Information.

    Leider verstehe ich nicht ganz genau wie die Cues anzuordnen sind bzw dessen inhalt.


    Ich glaube ich habs nicht so ganz verstanden

    Bei mir ändert sich nichts egal was ich für eine zahl beim one shot eintrage

    Es fadet immer nach 2 sekunden aus


    Funktioniert das eventuell einfach bei Matrix effekten nicht oder liegt das an mir?


    Gibt es eventuell das Projekt im video zum download?

  • Hm leider Funktioniert das auch nach dem erneuten laden nicht


    Gibt es sonst noch eine Alternative?


    Hauptsächlich versuche ich gerade das Problem zu lösen das der Sync button beim Speedmaster noch nicht auf Effekte angewendet wird.

    Deshalb wollte ich die Efefkte einfach einzeln triggern lassen mit einem Beat als Trigger

  • Den Boom-Effekt kannst du dir vergleichsweise einfach mit einfachen Cues nachbauen, da du ja nur deine LED-Bars ansprichst und keine zweite Achse benötigst.


    Hierfür musst du aber den anderen Weg gehen und für jede LED-Bar nochmal jeweils 16 Generic RGB DDFs einfügen. Die Startadresse des ersten Generic RGB wählst du entsprechend der aktuellen Adresse der LED-Bar, die anderen 15 schließen sich dann daran direkt an. Wenn du in der Channel Overview schaust, überlappen sich die neuen Generic RGBs mit den bereits vorhanden Matrix-DDFs. Aus den jeweils 16 Generic RGBs erstellst du jeweils eine Device Group, sodass du am Ende in der Stage View 3 x 16 Icons der Generic RGB und 3 Icons für die zugehörigen Device Groups siehst. Mittels Highlight kannst du ja nochmal prüfen, ob du jedes einzelne Segment ansprechen kannst.


    Nun wählst du eine der drei Device Groups aus und setzt den Dimmer auf 100 und speicherst dies als erste Cue in einer neuen Cuelist ab. Danach Dimmer auf 0 und als zweite Cue abgespeichert. In der Cuelist selbst stellst du dann folgendes ein:

    • Cue 1 - Trigger: "manual" ... Trigger value: 1 ... Fade: 100ms ... Delay: 0ms <> 120ms
    • Cue 2 - Trigger: "wait" ... Trigger value: 80ms ... Fade: 200ms ... Delay: 0ms <> 280ms

    Die Zeiten sind aktuell ein bisschen aus dem Kopf geschossen. Vielleicht musst du noch ein bisschen dran drehen. Stellst du dann in den Cuelist Optionen die Einstellung "Release at end mode" auf "When last cue ends", kannst du ganz gezielt den Effekt auslösen.


    Alternativ sagst du der Cuelist, dass sie als Loop laufen soll. Dann belässt du die Einstellung "Release at end mode" bei "Manual only", wählst dafür für den Trigger der ersten Cue "beat" statt "manual".


    Kannst du mir folgen?

  • Kann man den Trigger "beat" auch sagen er soll 1/8 statt 1/4 machen?

    Zudem wollte ich noch fragen ob man auch Parameter benutzten kann um beispielsweise dynamisch den Step anzupassen

    heißt wenn im lied z.b eine passage kommt wo die drums immer schneller werden das ich quasi über ein fader von jedem zweiten beat auf jedem beat wechseln kann


    Quasi das man einen fader hat der es mir erlaubt von 1/2 auf 1/4 dann 1/8 1/16 etc zu gehen. Desto höher der fader geht desto schneller (aber halt immernoch im bpm)

  • Nein, das erste geht nicht. Der Beat-Trigger wird immer dann getriggert, wenn ein Beat z.B. von einem SpeedMaster kommt. Dieser arbeitet intern fest mit 1/4 Takt, also jeder vierte Beat ist der Erste. Außerdem ist der einzige Ort, an dem du bei Mastern rechnen kannst bei der Eingabe im Device Control. An allen anderen Stellen kannst du den Wert nicht verändern. Aber es gibt die Möglichkeit, den BPM-Wert des SpeedMasters zu verdoppeln / zu halbieren. Dazu den SpeedMaster einfach einem Executor hinzufügen und das entsprechend auf den Buttons unten so konfigurieren, dass man die BPM verdoppeln / halbieren kann.

  • Ich weiß nicht ob das funktioniert und habe gerade auch keine Zeit zum Testen aber vielleicht als Denkanstoß: Wie mir JPK eindrucksvoll gezeigt hat ist es in DMXC möglich zu rechnen, also nicht im Device Control sondern im IA. Dann rechnet man und baut für jede Rechnung ein Connection set der (ich weiß nicht ob man Connection Sets über das IA an-/ ausschalten kann, wenn nicjt dann halt für jede Rechnung eine eigene Bank). Dann baut man sich im Softdesk/ oder in der 3.3 mit Macros ein paar Buttons die die entsprechenden Connection Sets aktivieren/ deaktivieren, entweder eher direkt über die Connection Sets oder über jeweils eine Bank. Dadurch stelle ich ein welche Rechnung gerade läuft. So, soweit meine Idee, keine Ahnung ob das tut 🙈 aber ich denke es funktioniert nicht und ich denke icj weiß auch wieso: ich kann ja im trigger nicjt „Rechnung“ angeben, komme ich mit meiner Rechnung irgendwie wieder rein? Und gibt es überhaupt einen Node im IA vom Beat?

  • Nein, das erste geht nicht. Der Beat-Trigger wird immer dann getriggert, wenn ein Beat z.B. von einem SpeedMaster kommt. Dieser arbeitet intern fest mit 1/4 Takt, also jeder vierte Beat ist der Erste. Außerdem ist der einzige Ort, an dem du bei Mastern rechnen kannst bei der Eingabe im Device Control. An allen anderen Stellen kannst du den Wert nicht verändern. Aber es gibt die Möglichkeit, den BPM-Wert des SpeedMasters zu verdoppeln / zu halbieren. Dazu den SpeedMaster einfach einem Executor hinzufügen und das entsprechend auf den Buttons unten so konfigurieren, dass man die BPM verdoppeln / halbieren kann.

    das verdoppelte habe ich auch gesehen aber leider ist das nicht so wie ich mir das vorstelle :/


    Alles über InputAssignments zu machen erscheint mir gerade das beste.


    Vorallem weil ich gerade eine lampe auf takt 0 und lampe 2 auf takt 2 laufen lassen will das geht leider aber nicht mit normale Cuelists (bzw ich weiß einfach nicht wie falls es geht haha)