DMX / Midi in Cubase / Umstieg von DMXC2 auf DMXC3

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und versuche bei Euch, in diesem netten Forum :) , mal mein Glück mein Problem zu lösen.

    Das Thema bzgl. Licht in Verbindung mit einer DAW (in meinem Fall Cubase 10 Pro) über Midi ist ja nicht neu,

    allerdings habe ich hier im Forum keine detailierte Anleitung gefunden wie das auszusehen hat. Lediglich ein paar Einträge,

    wie macht man das, was brauche ich etc. Das ging mir halt nicht tief genug.

    Generell bietet der Markt hier keine anwenderfreundliche Umsetzung das im Hobby Musiker Bereich zu realisieren.

    Wenn doch, her mit den Infos ;).


    Vorweg, ich schildere mal mein aktuelles Setup und danach das, was ich in Zukunft nutzen will und wo ich Probleme habe.

    Denke das könnte auch andere Musiker hier interessieren.


    Ich bin Drummer und Sänger bei einer Metalband aus dem Ruhrpott und wir nutzen Live ein einprogrammiertes

    Set via. Cubase. Bedeutet, jeder hat ein In Ear System wo ein Click Live läuft und auch diverse Samples.

    Des Weiteren haben wir jetzt fast 10 Jahre auch zwei Strobos (ADJ FREQ5 Strobe) im Einsatz und ja diese habe ich

    parallel Live einprogrammiert auf unsere Songs. Dafür nutze ich folgende Software / Hardware:

    Windows 7 PRO

    Cubase LE Elements 7

    DMX Control 2.12

    LoopBE midi

    Eurolite USB-DMX512-PRO interface

    2Stk. ADJ FREQ5 Strobe

    (Audio Interface vernachlässige ich hier mal)


    In Cubase nutze ich dafür ledlich eine Midi Spur, Kanal 16 (ist aber grundsätzlich egal), als Output LoopBE Midi und zum steuern der Strobos die Controller Spuren CC7 (Helligkeit) und CC21 (Geschwindkeit).

    In DMXC 2.12 habe ich das über die MIDI Fernbedienung gemacht.

    Steuerelement MIDI Status MIDI Kanal Adresse MIN Wert MAX Wert FLAGS

    Strobo Dimmer Controller 16 7 0 127 E, Ü

    Strobo Speed Controller 16 21 0 127 E, Ü

    MIDI in Port: LoopBE Internatl Midi


    So, dass es ist eigentlich auch schon. Die Strobos sind prozentual hell wie gewünscht oder flackern jetzt passend zu unseren Songs. Funktionert super.

    Ist im Grunde kein Hexenwerk und für die erfahrenen Lichtprofis hier, wirklich easy.


    Jetzt habe ich aber einen neuen Laptop, Windows 10 Pro und wollte unser Licht Setup um 2 LED Bars erweitern. Die Idee war, ach cool da nehm ich DMXC3.

    Leider bekomme ich die Ansteuerung überhaupt nicht hin. In DMXC3 gibt es zwar die MIDI Verwaltung wo auch das LoopBE gefunden wird und ich den Out oder In

    definieren kann, aber wo kann ich denn meine Parameter wie oben aufgeführt eintragen? Frage ist dies überhaupt in DMXC3 möglich? Und wenn nicht, warum?


    Würde mich über eine Antwort und auch Lösung freuen.

    Vielen Dank im Vorraus. 8)


    Beste Grüße

    Fabian

  • Guten Morgen Fabian!


    Ich bin gerade mal Faul und verweise dich auf einen alten Beitrag von Helmut den er im Thread MIDI in DMXC verfasst hat.

    So hier mal Bilderbuchgeschichte in Kurzform

    Zum Springen in den Thread einfach auf den Link im Zitat klicken. Ich denke, die Bilder sagen mehr als tausend Worte von meiner Seite.


    Hast du dennoch Fragen, zögere nicht, diese hier zu stellen :) - oder vorher auch mal nach den Schlagworten hier im Forum zu suchen. :P


    Viele Grüße, Stefan.

  • Guten Morgen Stefan,


    danke für die schnelle Antwort. Den Post von Helmut hatte ich schon gesehen.

    Anscheinend habe ich da aber ein Verständnisproblem.


    Wie habe ich den Regelsatz zu verstehen?

    Channel = Midi Channel?

    Data 1= Adresse von Controller Spur in Cubase?

    Data 2= Min oder Max Wert?

    Control Type = Midi Status?


    Grüße

    Fabian

  • Mahlzeit Fabian,


    grob gesprochen musst nur erstmal nur wissen, was für ein Typ dein Signal aus Cuebase ist. Wenn du das festgelegt hast, lässt du dir die Regel anlernen. In DMXC also "Anlernen starten / Begin learn" aktivieren und aus Cubase heraus das MIDI-Signal losschicken. Wenn das genauso klappt wie bei "klassischen" MIDI-Controllern sollten sich die Einträge dann automatisch füllen.


    Hier muss ich leider ein wenig in den Konjunktiv abtauchen, weil ich selbst MIDI eben nur mit klassischen Controllern nutze.


    Viele Grüße, Stefan

  • Channel = Midi Channel?

    Data 1= Adresse von Controller Spur in Cubase?

    Data 2= Min oder Max Wert?

    Control Type = Midi Status?

    Cannel: Jup, das sollte der Midi-Channel sein.


    Data 1 und Data 2: Diese sind wie auf dieser Seite beschrieben einfach die Datenfelder der Midi-Message: https://www.songstuff.com/reco…icle/midi_message_format/ Leider kann ich dir nicht genau sagen, wie sich da Cuebase verhält, also welche Daten es da genau herausschickt. Das müsste aber sicher in irgendeiner Anleitung zu finden sein.


    Der Control Type ist die Art von Bedinelement, welches der Midi-Message zugeordnet ist. Dabei muss man bedenken, dass dies mit einem Midi-Pult im Hinterkopf entwickelt ist. Ein Button hat nur zwei Schaltzustände, ein Encoder einen Einstellbereich. Es hat also nichts mit dem Midi Status zutun, sondern welche Steuerungsart du haben möchtest (schaltend, kontinuierlich mit unterer und oberer Begrenzung und endlos).


    Aber mal allgemein: Das Plugin hat auch eine Learn-Funktion, genau wie in DMXC2. Ergo solltest du ganz ähnlich wie dort die Messages zuordnen können.


    Edit: Ok, Stefan war minimal schneller :D

  • Mahlzeit Fabian,


    grob gesprochen musst nur erstmal nur wissen, was für ein Typ dein Signal aus Cuebase ist. Wenn du das festgelegt hast, lässt du dir die Regel anlernen. In DMXC also "Anlernen starten / Begin learn" aktivieren und aus Cubase heraus das MIDI-Signal losschicken. Wenn das genauso klappt wie bei "klassischen" MIDI-Controllern sollten sich die Einträge dann automatisch füllen.

    Bedeutet also, da ich ja Hardware mässig kein Midi Eingabegerät habe, ich setz die Pegel in Cubase auf 100%, starte einen Loop und drück dann die anlernen Funktion in DMXC?

    Ok, die Midi Messages schaue ich mir später mal an.

    Control Type würde ich dann für meinen Fall so interpretieren, dass ich einen Encoder benötige, da ich bei beiden Ansteuerungen ja nicht nur 0 und 1 habe, sondern verschiedene Einstellbereiche z.b 0-100%, richtig?

    Werde das heute Abend nochmal testen mit der anlern Funktion.


    Vielen Dank Euch schonmal :)

  • Werde das heute Abend nochmal testen mit der anlern Funktion.

    also bei einem Push Button gibt er bei gedrückter Taste eine 1 aus nach dem loslassen wird es wieder eine 0

    Beim Button 1 mal drücken schaltet auf 1 noch mal drücken schlatet auf 0 zurück


    bei einem Fader (Encoder) regelt er den bereich von 0 -1 also von 0 - 100%


    Verdratet wird das dann alles im IA


    Da du ja keine Hardware hast sondern nur Software die Signale sendet müste es ähnlich sein wie aus Traktor raus

    In meinem Fall habe ich für den Speed der BPM die Phase aus Traktor benutzt benutzt. Im IA habe ich die Trackdecks so verdratet das nur das Masterdeck die Phase übergibt. Somit wurde ein Doppeltes Signal als midi vermieden.


    Ich weiß nicht ob dir das jetzt weiter hilft.


    Um das ganze erst mal ohne Midi zu testen würde ich mir ein kleines Softdesk bauen. Zum einen mit Pushbuttons und zum andern mit Regler


    Letztendlich macht deine Daw ja auch nichts anders wenn sie ein Beat sendet. Wird der Beat langsamer so ändert sich der Abstand von einer 1 bis zur nächsten 1. Gesendet wird aber immer nur 0 oder 1. Durch die 1 wird über die Zeit dann die BPM errechnet.

  • Hallo Helmut,


    danke für die Tipps.

    Das Anlernen hat auch ohne Hardware funktioniert und die Werte angenommen die ich erwartet hatte.

    Letztendlich gebe ich in der DAW eine Max Wert (127) und den Min Wert (0) über die Midi Spur aus. Packe das in einem Loop und drücke anlernen im DMXC.


    Controller Spur CC7 in Cubase (Adresse 7) / CC21 hat auch funktioniert, ist ja grundsätzlich erstmal egal


    Midi Verwaltung DMXC



    Nach dem Anlernen


    Es scheitert jetzt denke ich, nur noch an der korrekten Ausgabe.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich hierfür noch eine Eingangszuweisung machen ?!

    Schaut dann so aus:



    Leider geht es wie gesagt nocht nicht, ich kenne mich aber auch nicht mit der Zuweisung aus, vlt. fällt einem von Euch ein Fehler auf.

    ControllerType Encoder müsste ja korrekt sein, wenn ich die Helligkeit des Strobos von 0-100 % regeln will.


    Gruß

    Fabian

  • Guten Abend...


    So... Ich bin nun mal frech :P Dein Verbindungsset (Connectionset) mit der DMX-Ausgabe schmeißt du bitte direkt in die Tonne und vergisst es, dass du es mal gebaut hast. Wenn du so arbeitest, brauchst - hart gesprochen - mit DMXControl 3 gar nicht einsteigen. :D Aber bitte jetzt nicht böse sein - verstehe diesen Satz auch mit einem Augenzwinkern. ;)


    Warum aber meine auf den ersten Blick offensichtlich durchaus harten Worte direkt zum Einstieg? Was du dir da gebaut hast, arbeitet so gesehen komplett an allem vorbei, was dir DMXControl 3 eigentlich so alles bietet. Und gerade das "Nicht-mehr-mit-DMX-Werten-arbeiten-müssen" ist es der wesentlichen Kernfeatures von DMXControl 3, wo es natürlich erst den finalen Klick machen muss, wo du von DMXControl 2 kommst und eben dort das Arbeiten mit DMX-Werten gewohnt bist.


    Möchtest du deine Strobes oder zukünftig auch deine LED-Bars von DMXControl 3 aus ansprechen, nachdem via MIDI ein entsprechender Befehl kam, führt dein Weg über Szenenlisten (Cuelists). Diese kannst du logischerweise erst mit Leben füllen, wenn du deine Geräte in deinem Projekt entsprechend mit den passenden DDFs hinzugefügt hast und sie aus der Bühnenansicht (Stage View) ansprechen kannst. Hast du die gewünschten Szenenlisten erstellt, sagt du in der Eingangszuweisung (Input Assignment), welche Aktion beim Eintreffen des jeweiligen MIDI-Befehls ausgelöst werden soll. Das sieht dabei recht ähnlich zu dem aus, als wenn du eine Szenenliste über einen Button im Softdesk (selbstgebaute Touchoberfläche) starten möchtest. Der Button ist bei dir der jeweilige MIDI-Eingang.


    Um jetzt nicht mit der Tür ins Haus zu fallen, würde ich mit dieser Variante erstmal einsteigen. In einem zweiten Schritt greifen wir deinen gewünschten Anwendungsfall auf, die Helligkeit der Strobes per MIDI-Befehle ändern zu können.


    Zum Abschluss: warum das Ganze? Wie gesagt: DMXControl 3 denkt in dem Sinne nicht mehr "Stelle DMX-Kanal 2 auf DMX-Wert 128". Vielmehr definierst du in den einzelnen Szenen bildlich gesprochen die Aussage "Setze die Helligkeit auf 50%". Welcher DMX-Kanal das nun am Ende ist und welcher DMX-Wert gewählt werden muss, braucht dich nicht mehr zu interessieren. Diese Übersetzung der "Aussagen" in "DMX-Werte" erfolgt ganz spät und mit Hilfe der deutlich intelligenteren DDFs. Dadurch legst du dich auch nicht auf ein bestimmtes Gerät fest, sondern kannst dein Setup - auch wenn dies nun bei dir eher selten vorkommt - beliebig verändern. In deinem Fall könntest du einmal mit den Strobes arbeiten und das andere Mal mit den noch zu beschaffenden LED-Bars. Arbeitest du aber nun die von dir gezeigt in der Eingangszuweisung direkt mit den DMX-Kanälen, umgehst all dies zuvor beschriebene. Deswegen meine "Aufregung" zu Beginn dieses Posts. :)


    Sofern ich dich nicht verschreckt habe, freue ich mich, weitere Fragen von dir zu lesen - ich gehe mal davon aus, dass ich sozusagen ein Fass aufgemacht habe. :S Darüber hinaus empfehle ich dir auch unsere Videos auf unserem YouTube-Kanal, die dir vielleicht ein bisschen die grundlegende Arbeitsweise von DMXControl 3 näher bringen.


    Viele Grüße, Stefan

  • Nabend Stefan,


    alles gut, hab es nicht negativ aufgefasst. :) Ich habe ja um Vorschläge und Lösungen gebeten. Wenn Du mir jetzt empfiehlst das so zu machen, muss ich mich halt erstmal mit Cuelists und DDFs befassen.

    Hab ich im Moment noch null Plan von, aber das wird hoffentlich nicht so schwierig sein dies erstmal für Strobos umzusetzen.


    Also wenn ich das richtig sehe, ist eine Cuelist ein Baustein in dem verschiedene Parameter vorgeschrieben sind. Je nach Midi Adresse die ich dann von Cubase ausgebe wird dann ein vorprogrammierte Aktion ausgeführt. Beispiel: Adresse 50 macht den Strobo auf 100%, Adresse 51 auf 50% und Adresse 52 auf 0%?!

  • Also wenn ich das richtig sehe, ist eine Cuelist ein Baustein in dem verschiedene Parameter vorgeschrieben sind. Je nach Midi Adresse die ich dann von Cubase ausgebe wird dann ein vorprogrammierte Aktion ausgeführt. Beispiel: Adresse 50 macht den Strobo auf 100%, Adresse 51 auf 50% und Adresse 52 auf 0%?!

    Allgemeiner ausgedrückt ist eine Cuelist eine Liste an Lichtstimmungen (Cues) die durch diese Cuelist abgespielt werden können. In einer Cue werden verschiedene Werte für Gerätefunktionen (wenn du das mit Parameter meinst, war es korrekt) gespeichert. Was du im Input Assignment (Eingangszuweisung) siehst ist ein Knoten, der eine Cuelist steuern kann. So kannst du also per Midi-Input eine Cuelist starten und diese führt dann eben einen oder mehrere Cues nacheinander aus. Für dein Beispiel würde ich jetzt beispielsweise drei Cuelists anlegen, in denen jeweils eine Cue mit 0, 50 und 100% liegt. Je nach input-Wert würde ich dann eine andere Cuelist starten. Mit einem etwas komplexeren Aufbau kann man die Intensität auch direkt über Midi steuern. Das ist aber wie Stefan sagt dann der zweite Schritt :)

    Viele Grüße

    JP

  • alles gut, hab es nicht negativ aufgefasst. :)

    Prima :)


    Ich habe ja um Vorschläge und Lösungen gebeten. Wenn Du mir jetzt empfiehlst das so zu machen, muss ich mich halt erstmal mit Cuelists und DDFs befassen.

    Sollte langfristig auf alle Fälle der bessere Weg sein, weil dir so auch anderweitig mehr Wege offen stehen. Eine Vorschrift ist es natürlich nicht. ;) Umgekehrt würde ich aber durchaus meine Hand ins Feuer legen, dass du eine ähnliche Antwort auch von anderen hier aus der Runde bekommen hättest. :)


    Also wenn ich das richtig sehe, ist eine Cuelist ein Baustein in dem verschiedene Parameter vorgeschrieben sind.

    Szenenlisten (Cuelists) sind in DMXControl 3 das, was in DMXControl 2 als Effekt bezeichnet wurde. In den Szenenlisten speichert du dann wiederum Szenen (Cues) ab, die dann die komplette Lichtstimmung beinhalten. Wir haben in unserem Wiki übrigens eine Gegenüberstellung beider Programme für die Aktionen erstellt: Umstieg von DMXControl 2 zu DMXControl 3. Vielleicht wird damit auch noch ein bisschen was klarer, wie sich das verändert hat.


    Adresse 50 macht den Strobo auf 100%, Adresse 51 auf 50% und Adresse 52 auf 0%?!

    Entweder das, oder auch ganz viel mehr. Wie du die ankommenden MIDI-Befehle am Ende logisch verschaltest, ist ganz dir überlassen. Da sind dir in dem Sinne fast keine Grenzen gesetzt.


    Edit: und jetzt war JPK mal einen Moment schneller :D