MH-Bewegung zur Musik / im Takt

  • Hallo ich hänge mich mal an das Plugin Thema ran.


    Ich bin neu im Forum bzw war bis jetzt nur stiller Mitleser.


    Ich habe mir das OS2L auch eingefügt, wird mir unter der Eingangszuweisung auch angezeigt.

    Aber jetzt komme ich leider nicht weiter, das liegt aber eher daran das ich mit DMX wohl wenig erfahrung habe.


    Ich möchte meine MH´s eigentlich zur Musik / Takt laufen lassen. Im Prinzip so wie es über das interne MH Micro gehen würde..


    Geht das mit DMXC überhaupt ohne das ich vorher irgendwas an Bewegungen Programmieren muss?

    Wenn ja wie spreche ich aus den eingängen den MH so an das er sein (Zufallsprogramm) so abfährt wie über das interne Mic?

    Danke schon mal für Eure Hilfe

  • Geht das mit DMXC überhaupt ohne das ich vorher irgendwas an Bewegungen Programmieren muss?

    Wenn ja wie spreche ich aus den eingängen den MH so an das er sein (Zufallsprogramm) so abfährt wie über das interne Mic?

    Moin...


    Die kurze Antwort zu dieser Frage lautet: ja, aber...


    DMXControl 3 kann hier auf ein entsprechendes Beatsignal reagieren und Cues in Cuelists durchschalten (das ja), aber hierzu musst du in der Tat erstmal sagen, was die Geräte machen sollen (das aber) - also beispielsweise auch Bewegungen programmieren. Damit das aber jetzt nicht mit dem eigentlichen Thema hier vermischt wird, schaue dich mal im Bereich "Hilfe und Unterstützung (zu DMXC3)" um, ob du da bereits einen vergleichbaren Thread findest. Dort darfst du dich gerne dran hängen. Alternativ mache zu deiner Frage einen neuen Thread auf.


    Viele Grüße, Stefan.

  • JPK

    Changed the title of the thread from “OS2L Plugin (für VirtualDJ Beat Signal)” to “MH-Bewegung zur Musik / im Takt”.
  • Ich habe mal beide Antworten hier her verschoben, wobei sich meine Aktion und der Post von Stefan überschnitten hat.


    P.S.: Ich warte mal nochmal auf Stefan, bevor wir wieder beide gleichzeitig fast das selbe schreiben :D :saint:

  • Im Prinzip bin ich mit den Moves des "Zufallprogramms" in Musicmode zufrieden. Sieht schon gut aus wenn ich die 4 Geräte im Master /Slave Modus koppel.


    Mein Problem liegt aber in der wechselnden Lautstärke. Entweder reagieren Sie nicht oder halt auf jedes Geräusch.

    Hintergrunf ich will meinen 50. groß Feiern und da reichen eine Lichtorgel , Fogger und UVO nicht aus.

    Also mussten die Gobos her, Die onboard Moves finde ich gut würde den Beat aber gerne Lautstärkeunabhängig übertragen ,

    Habe gehofft das geht mit DMXC. Habe das OS2L schon hinzugefügt und es bekommt auch Signal von Virtual DJ.

    Aber wie geht es jetzt weiter.

    Bin bei der Eingangszuweisung / Ausgang schon überfordert.

    Ich hoffe das geht irgendwie einfach?

  • Der erste Schritt wäre erstmal, dass du überhaupt ein paar Szenenlisten (Cuelisten) erzeugst, die dann von alleine durchlaufen und die Geräte etwas nettes machen lassen. Alleine durch das ankommende Beatsignal kannst du keine Lichtsteuerungssoftware dazu bewegen, mit den angeschlossenen Geräten irgendetwas zu machen. In dem Sinne sind die internen Programme ebenfalls Szenenlisten, die aber eben fest im Gerät hinterlegt sind. Da hat sich jemand beim Design des Geräts entsprechend Gedanken gemacht. Möchtest du die Geräte nun selbst ansprechen, holst du dies nun erneut nach und baust ein paar Szenenlisten. Erst zu einem späteren Zeitpunkt tauchst du in die Eingangszuweisung (Input Assignment) ab, um vielleicht noch ein paar zusätzliche Logiken zu kreieren.


    Damit du grob nachvollziehen kannst, wie sich das in DMXControl 3 so alles machen lässt, werfe mal einen Blick in unseren YouTube-Kanal. Dort findest du zum einen die Erklärvideos, die mit einem gewissen roten Faden die verschiedenen Funktionen explizit beleuchten. In den deutlich längeren Let's build a project Videos zeigen wir das dann nochmal anhand von konkreten Anwendungsfällen. Da ist es übrigens auch so, dass der Bereich der Eingangszuweisung recht spät zum Tragen kommt.

  • Ok das heißt den Beat Impuls einfach zum vorhandenen Set /cue durchschleusen geht nicht.

    Damit bin ich dann wohl raus, mir in der Zeit noch sowas anzueignen und zufriedenstellend zu Programmieren werde ich bis zum 30. kaum schaffen.


    Trotzdem danke für Eure Hilfe

  • Richtig. Die internen Programme lassen sich so per DMX meist nur in ihrer Ablaufgeschwindigkeit beeinflussen. Das "Durchreichen" des Beatsignals klappt dagegen nicht.


    Erfahrungsgemäß ist es aber oft so, dass die internen Programme von Geräten keine Beachtung mehr finden, sobald man diese per DMX anspricht. Denn über eine DMX-Steuerung (egal ob Pult oder Software) lassen sich eigentlich immer die besseren Effekte erzielen, auch wenn dies ein bisschen Vorarbeit benötigt.

  • Damit bin ich dann wohl raus, mir in der Zeit noch sowas anzueignen und zufriedenstellend zu Programmieren werde ich bis zum 30. kaum schaffen.

    Das dürfte tatsächlich etwas knapp sein, um voll durchdachte Effekte zu erzielen. Aber vielleicht kannst du ja mal mit einfachen Effekten anfangen und dann Schritt für Schritt weiter ausbauen.

  • Ich möchte meine MH´s eigentlich zur Musik / Takt laufen lassen. Im Prinzip so wie es über das interne MH Micro gehen würde..

    wie oben schon erwähnt sind die internen Programme auch nur sogenannte Stepps die durch einen gewissen Pegel im Micro weiter geschaltet werden.


    DMXControl bietet die Möglichkeit auch mehre Cues gleichzeitig laufen zu lassen und es ist mögich Bewegung und Farbe und Lauflicht zu trennen.

    also bei der Bewegung braucht man nach meinem Ermessen eingendlich keine Beat erkennung. Das einzigste was man dem Beat zuorden kann beim betrachten ist das die lichter an oder aus gehen auf dem Takt.


    Wenn du dir die Clubshow von Stefan anschaust wird es eigendlich sehr deutlich was ich meine. Ok Stefan nutzt den Beat vom Speedmaster.


    Was brauchst du um für die MH eine Show zu erzeugen.

    Pan/Tilt

    2 oder 3 unterschidliche Bewegunscenen.

    2 oder 3 feste Postionen


    Dimmer

    Softdesk mit Regler und Blackout Button


    Farbe

    ein paar grundfarben als cues

    vielleicht noch einen Bunten mix aus farben


    Chaser

    hier ein paar lauflicht effekte die auf den Beat reagieren und entsprechend weiter schalten.

    ob du dir nun den Beat über ein Plugin holst oder manuell über 2-3 klicks manuell anlegst bleibt einem selbst überlassen.


    nun ist es möglich diese unterschiedlichen Stimmungen frei wählbar untereinander zu mischen und deine Show ist abwechlungsreich.

  • nein das gibt es nicht.

    aber das du mal siehst wie schnell man Chaser erstellen kann schau mal hier ab 13:14 werden die erstellt

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    auch wie bewegunscenen erstellt werden wird in einen von den 3 teilen sehr gut erklärt und man kann es schnell nachbauen

  • Gibt es denn keine vorgefertigten Cue Sets für zb Mini Max 250 oder den Lixada 512 die man downloaden und implementieren kann?

    Diese Möglichkeit gibt es aus mehreren Gründen nicht. Um zu verstehen warum, hier ein paar kleine Hintergründe dazu:

    Zuerst einmal glaube ich, dass hier im Thread die Begriffe durcheinander kommen, weshalb ich diese hier noch einmal im Sinne von DMXControl 3 beschreibe (einfach, damit wir alle vom gleichen reden :)): In DMXControl 3 gibt es Cuelists, Cues, Effekte/Filter (und Presets, die wir jetzt hier aber der Einfachheit mal außen vor lassen). Ein Effekt ist ein in DMXControl 3 hinterlegter, generischer Ablauf. Das können einerseits mathematische Kurven wie ein Sinus oder ein Sägezahn sein (wir sprechen hier von 1D-Effekten). Aber auch Bewegungen wie ein Kreis, ein Viereck oder ein Stern sind solche Effekte (wir sprechen von 2D-Effekten). Dazu gibt es dann noch weitere Dinge wie ein Chaser (also ein Lauflicht), Static-PWM (ein Effekt wie auf der Lautstärkeskala eines Mischpultes) und ähnliche. Hier sprechen wir von Filtern, wobei diese mit den Effekten vergleichbar sind. Sie unterscheiden sich nur etwas darin, worauf man diese anwenden kann. Und das ist der Punkt: Diese Effekte/Filter können auf viele verschiedene Gerätefunktionen angewendet werden, weil sie eben generisch sind. So kann man z.B. den Sinus sowohl auf den Dimmer als auch auf die Farbe anwenden und diese Geräteeigenschaften führen dann den Effekt/Filter eben entsprechend passend aus. Der Dimmer fährt dann eben immer die Helligkeit entlang der Sinuskurve, die Farbe dreht sich im Farbkreis anhand der Sinuskurve. Diese Effekte/Filter haben dann noch ein paar Eigenschaften wie die Geschwindigkeit, ihre Intensität oder Parameter für ihre Form. Kommen wir zu Cues: Cues sind immer in einer Cuelist enthalten und dieser direkt zugeordnet. Eine Cue repräsentiert eine "feste" Lichtstimmung, die in der Cue fest gespeichert ist. In einer Cue können dabei sowohl feste Werte (z.B. Dimmerwert auf 100%) als auch Effekte (Sinuseffekt auf den Dimmer) gespeichert werden. Die Cue enthält also die jeweils konkret auf die Gerätefunktionen angewendeten Formen der generischen Effekte. Eine Cuelist ist dann der Container für die darin enthaltenen Cues und steuert deren Ablauf (wie lange ist eine Cue aktiv, wie lange blendet sie ein, werden die Cues einmal durchlaufen oder wiederholt,...). Sprich man kann aus mehreren Lichtstimmungen (Cues) einen Ablauf aufbauen. So viel mal zu den Begriffen.


    Nun dazu, warum es für DMXControl 3 keine vorgefertigten Cues für bestimmte Geräte gibt. DMXControl arbeitet mit einem sogenannten Hardware Abstraction Layer (kurz HAL) oder zu deutsch einer Hardwareabstraktionsschicht. Sprich in der Oberfläche ist es eigentlich vollkommen egal, welcher Moving Head da hinten dran hängt. DMXControl 3 sorgt dafür, dass die Ansteuerung verschiedener Geräte auf die gleiche Art und Weise geschieht. Haben also verschiedene Geräte z.B. die Positionseigenschaft, kannst du alle auf die gleiche Weise ansteuern. Nur wegen dieser Abstraktion kannst du jetzt alle deine Moving Heads auswählen, die Position einstellen und alle Heads machen das gleiche (selbst, wenn sie unterschiedliche Bewegungsbereiche haben). Mit dem obigen Wissen der Begrifflichkeiten zusammen macht es also keinen Sinn, hier einen konkreten Satz an Cues für spezifische Geräte herunterladbar zu machen, weil das die konkrete, auf genau deine Anforderungen angepasste Lichtstimmung für ein spezifisches Gerät wäre. Diese Cue kannst aber nur du alleine nutzen, weil jeder andere andere Anforderungen (andere Umgebung, Aufstellbedingungen, Geschwindigkeit,....) hat.


    Jetzt übersetzt zu dem, was du eigentlich möchtest. Du möchtest eine vorgefertigte Effektkombination, die du direkt auf ein Gerät ziehst und die sofort gut aussieht. Das bietet DMXControl 3 tatsächlich nur eingeschränkt. Es gibt ein paar vordefinierte Effekttemplates, bei denen schon einmal die Parameter vorgesetzt sind. Diese findest du bei den Effekten im hintersten Tab. Darüber hinausgehende Effektkombination gibt es aber nicht. Dafür wurde die Verwendung von Effekten so einfach wie möglich gemacht. Du musst also einfach nur mehrere Effekte packen und auf die Geräteeigenschaften ziehen und schon bewegen sich deine Heads, machen Farbänderungen und Helligkeitsänderungen. Der Punkt ist halt, dass man noch etwas Kreativität in die Kombination und Konfiguration der Effekte und nachher beim Speichern in Cues bei deren Ablauf stecken muss. Das ist aber meist für den Anfang einfach ein klein bisschen ausprobieren.

    Viele Grüße

    JP

  • Hallo Endymion,


    Haben deine Geräte denn interne Programme, die man auch außerhalb des Musik/mic-Modus ansteuern kann?


    (Edit: hab gerade gesehen dass beim Mini Max 250 keine internen Szenen zur Verfügung stehen, damit hat sich der ganze Beitrag wohl gegessen)



    Gibt es schon ein (relativ vollständiges) DDF für deine Geräte?


    Dann könntest du cues erstellen, in denen die jeweilige Interne Szene des Gerätes hinterlegt ist. Diese cuelist könnte man auf random stellen und mit dem Beatsignal weiterschalten.


    Das ganze wird bestimmt nicht so schön, als wenn du selber deine cues baust, aber könnte die Funktion des mic-Modus der Scheinwerfer repräsentieren ( nur mit einem besseren mic Eingang).


    Ok, beim Schreiben habe ich nochmal nachgedacht. Dann schaltet er ja jeden Beatsignal weiter. Das wird wohl doch nicht so schön. Aber macht der mic-Modus? Macht der mehr, z.B. BPM erkennen und Effekt- Geschwindigkeiten anpassen?


    Oder macht der das auch nur so einfach?


    Vielleicht kann jemand schnell sagen, ob das Unsinn ist.


    Beste Grüße, Ludwig

  • Ok, beim Schreiben habe ich nochmal nachgedacht. Dann schaltet er ja jeden Beatsignal weiter. Das wird wohl doch nicht so schön. Aber macht der mic-Modus? Macht der mehr, z.B. BPM erkennen und Effekt- Geschwindigkeiten anpassen?

    In DMXControl 3 kann man Szenen (Cues) auch zu ganz unterschiedlichen Beat-Werten weiterschalten, zum Beispiel ein paar Szenen alle 157 Beats und andere alle 243 Beats - oder zu ganz anderen Zeitpunkten. Dies mal so als Einwurf.


    Aber grundsätzlich stimmt es schon: man kann zwar per DMX die internen Programme durchwechseln, wenn es das Gerät unterstützt. Ein jeder muss halt für sich selbst bewerten, ob das Ergebnis so ausreichend ist oder nicht.