Einstieg in Lichtsteuerung für Partyraum

  • Hallo,

    ich hätte da mal eine Frage. Vielleicht kann Quasi antworten?

    Ich möchte für meinen Partyraum einige Lichteffekte per Computer steuern und bin auf der Suche auf DMXControl gestoßen. Nun brauche ich noch ein geeignetes Interface zwischen Computer und 3 pol. DMX Partylicht. Dafür gäbe wohl zwei kompatible Lösungen: FX5 und R4S. Bevor ich allerdings in die Beschaffung gehe, würde ich gern wissen, ob ich die Lichtsteuerung parallel zu VirtualDJ, quasi auf einem Rechner betreiben kann?

    Freundliche Grüße

    Holm

  • Dafür gäbe wohl zwei kompatible Lösungen: FX5 und R4S.

    Tatsächlich gibt es nur noch eines der beiden, denn das FX5 wird nicht mehr angeboten. Daher kannst du (wenn du rein zwischen diesen beiden Interfaces entscheiden willst) nur noch das R4S nehmen. Natürlich gibt es aber noch andere Interfaces, die von DMXControl 3 unterstützt werden. Dazu zählen beispielsweise auch alle ArtNet-Interfaces wie z.B. das Showtec Net-2/3.


    Bevor ich allerdings in die Beschaffung gehe, würde ich gern wissen, ob ich die Lichtsteuerung parallel zu VirtualDJ, quasi auf einem Rechner betreiben kann?

    Das lässt sich aus der Ferne leider nicht so ohne weiteres beantworten, weil da viele Faktoren wie die Leistungsfähigkeit des Rechners, die Größe des Lichtsetups, Latenzen deines Audio-Equipments,... Der Vorteil ist aber, dass du dir mal DMXControl 3 herunterladen kannst (ist ja kostenlos) und einfach mal "Belastungstests" fahren kannst. Sprich du packst in DMXControl 3 einfach mal sagen wir 100 oder 200 LED-Scheinwerfer und 20 Moving Heads, legst da verschiedene Effekte drauf und startest dann in Virtual DJ mal die Musik und schaust, wie es sich verhält. Das dürfte zumindest schon einmal helfen einzuschätzen, ob der Rechner leistungsstark genug ist oder nicht.

    Viele Grüße

    JP

  • Danke für die Rückmeldung. Den Test werde ich machen. Mein Rechner hat keine RJ45 Buchse mehr, so muss ich auf eine USB Lösung zurückgreifen. Ich werde wohl den R4S Bausatz nehmen, sofern es den gibt. Damit sollte ich dann per Standard USB Kabel eine Verbindung zum Interface bekommen und über DMX/3 eine zum Partylicht. Von da aus will ich dann max. zwei weitere mini Scanner anschließen. Soweit ich das bisher verstehe, müssten die dann alle drei unterschiedlich ansteuerbar sein, oder seh ich das falsch?

    Gruß Holm

  • Danke für die Rückmeldung. Den Test werde ich machen. Mein Rechner hat keine RJ45 Buchse mehr, so muss ich auf eine USB Lösung zurückgreifen.

    Wenn der PC im Netzwerk ist kann man das Art-Net Interface auch am Router betreiben.

    Von da aus will ich dann max. zwei weitere mini Scanner anschließen. Soweit ich das bisher verstehe, müssten die dann alle drei unterschiedlich ansteuerbar sein, oder seh ich das falsch?

    Jedes Gerät bekommt seine eigene DMX Adresse und ist so auch seperat steuerbar. Laufen 2 Idenische Geräte auf die gleiche Adresse machen sie auch das selbe.

  • Ich werde wohl den R4S Bausatz nehmen, sofern es den gibt.

    Jein ;) die volle Bezeichnung ist Nodle Ready4Show (daher R4S). Das ist die fertig aufgebaute Variante unseres Nodle-Interfaces. Also gibt es vom R4S keinen Bausatz. Aber vom Nodle-Interface schon (nennt sich dann Nodle U1). Das hat die gleichen Funktionen wie das Nodle R4S, ist nur so aufgebaut, dass man das auch gescheit selbst löten kann. Das Projekt findest du hier: https://dmxcontrol-projects.org/projekte/nodle-u1.html


    Von da aus will ich dann max. zwei weitere mini Scanner anschließen. Soweit ich das bisher verstehe, müssten die dann alle drei unterschiedlich ansteuerbar sein, oder seh ich das falsch?

    Du kannst dann nachher tatsächlich alle angeschlossenen DMX-Geräte separat oder mit übergreifenden Effekten (bei denen die einzelnen Geräte aber etwas unterschiedliches machen können) ansteuern. Solange wie du sie eben auf separate DMX-Adressen stellst.

  • Ich werde wohl den R4S Bausatz nehmen, sofern es den gibt.

    Jein ;) die volle Bezeichnung ist Nodle Ready4Show (daher R4S). Das ist die fertig aufgebaute Variante unseres Nodle-Interfaces. Also gibt es vom R4S keinen Bausatz. Aber vom Nodle-Interface schon (nennt sich dann Nodle U1). Das hat die gleichen Funktionen wie das Nodle R4S, ist nur so aufgebaut, dass man das auch gescheit selbst löten kann. Das Projekt findest du hier: https://dmxcontrol-projects.org/projekte/nodle-u1.html


    Von da aus will ich dann max. zwei weitere mini Scanner anschließen. Soweit ich das bisher verstehe, müssten die dann alle drei unterschiedlich ansteuerbar sein, oder seh ich das falsch?

    Du kannst dann nachher tatsächlich alle angeschlossenen DMX-Geräte separat oder mit übergreifenden Effekten (bei denen die einzelnen Geräte aber etwas unterschiedliches machen können) ansteuern. Solange wie du sie eben auf separate DMX-Adressen stellst.

    Okay, ich habe mir schon die Warenkörbe angeschaut, will aber vor der Bestellung die Bauanleitung lesen, damit ich nichts vergesse. Eine Frage habe ich aber noch zur Zubehörliste: Dort sind jede Menge Einbaubuchsen aufgefürt. Ausgewählt habe ich 1 x NEUTRIK NC-3MDL und 1 x NEUTRIK NC-3FDL. Ich hoffe mal das ist richtig. Gibt es sonst noch was zu beachten, was man als Neuling gern übersieht?

  • Ich hoffe mal das ist richtig

    Das ist so korrekt. Wir haben da nur so viele Buchsen reingepackt, weil nicht jeder die guten Neutrik-Buchsen haben möchte :) So hat man nun die Wahl.


    Gibt es sonst noch was zu beachten, was man als Neuling gern übersieht?

    Hinsichtlich des Nodle U1 oder generell hinsichtlich DMXControl 3?

  • Ich hoffe mal das ist richtig

    Das ist so korrekt. Wir haben da nur so viele Buchsen reingepackt, weil nicht jeder die guten Neutrik-Buchsen haben möchte :) So hat man nun die Wahl.


    Gibt es sonst noch was zu beachten, was man als Neuling gern übersieht?

    Hinsichtlich des Nodle U1 oder generell hinsichtlich DMXControl 3?

    Erst mal zum U1, damit ich nichts vergesse bei der Bestellung oder dem Aufbau. Dann ist natürlich DMX für mich ein Stück Neuland, insbesondere die Software. Ich habe gesehen, dass nicht jede Version auf jedem Rechner läuft. Ich hoffe da auf keine unlösbaren Problem zu stoßen. Die Installation hat erst mal geklappt. Auch der Visualisierer ist drauf, aber noch nicht eingerichtet. Da könnte ich nochmal einen Hinweis brauchen.

  • Hallo zusammen,


    da sich die Unterhalterung doch nun recht weit von der ursprünglichen Frage weg- und weiterentwickelt, wo man das FX5-Interface (noch) erhalten kann, habe ich alle entsprechenden Beiträge mal in diesen neuen Thread ausgelagert. So sind beide Punkte thematisch ein bisschen besser voneinander getrennt, was auch beim Suchen in der Forenliste für alle anderen hilfreich ist.


    Viele Grüße, Stefan

  • Erst mal zum U1, damit ich nichts vergesse bei der Bestellung oder dem Aufbau.

    Öhm nichts, was mir jetzt spontan einfällt.


    Dann ist natürlich DMX für mich ein Stück Neuland, insbesondere die Software

    Da macht es dann Sinn, z.B. unsere Erklärvideos (siehe hier: https://www.youtube.com/c/Dmxc…iew=50&sort=dd&shelf_id=3) zu schauen, um die Funktionen kennen zu lernen. Sonst halt wenn Fragen bestehen, einfach hier im Forum entsprechend fragen (wie Stefan ja geschrieben hat in separaten Threads, damit das thematisch zusammen passt).

  • Kein Problem. Das lässt sich ja manchmal gar nicht absehen, wie sich eine Diskussion entwickelt. Wenn es sich so wie in diesem Fall abzeichnet, dass eine Aufteilung bzw. ein Herauslösen erforderlich wird, dann machen wir das und geben eine Info und dann darf es weitergehen. :) Punktabzug für Unordnung stiften gibt es bei uns im Forum nicht. :D

  • Erst mal zum U1, damit ich nichts vergesse bei der Bestellung oder dem Aufbau.

    Ein typischer Fehler, der beim Aufbau passiert, ist die Pinzuordnung zwischen den XLR und der Platine. Da steht zwar "1 2 3" auf der Platine, aber das muss nicht den Pinnummern am XLR entsprechen (war zumindest früher so, weiß gar nicht, ob sich die Beschriftung inzwischen geändert hat). Im Handbuch steht jedenfalls, wie es sein soll.

    Kaputt geht bei falscher Zuordnung nix, aber die Geräte verstehen das Signal nicht, während der Loopback-Test geht (weil die Drehung ja wieder zurückgedreht wird, wenn beide Anschlüsse falsch sind).


    Stefan

  • Visualisierer ist drauf, aber noch nicht eingerichtet. Da könnte ich nochmal einen Hinweis brauchen.

    wenn du den Easy View mit Visualisierer meinst. Das ist eingentlch ganz einfach. Die Geräte die du in DMXC eingerichtet hast, müstest du auch in EasyView auf den gleichen Kanälen einrichten. In EasyView kannst du sogar ganze Bünen bauen je nach dem wie viel zeit man hat.

    In DMXC wird dann das Interface von EasyView eingerichtet und sendet auf 4 Universen. Ist ein Virtuelles Art-Net Interface.Machst du dann in DMXC eine Lampe hell sollte sie auch in EasyView hell werden.

  • OK, ich habe mir gerade das Handbuch vorgenommen. Habe mir praktisch nachträglich die gut beschriebene Installation angeschaut. Dort ist auch von einemTestprogramm (GraphicalView.exe) die Rede, was aber am angegeben Ort nicht finden konnte. Gibt es das noch, oder eine Alternative?

  • Das ist eine alte Information.


    Das Tutorial selbst stammt aus der Zeit, wo DMXControl 3 mehr oder minder gerade erschien - das war 2014. Mittlerweile haben sich manche Dinge geändert oder wurden in den vergangenen Jahren einfach insgesamt verbessert und erweitert. Die grundlegenden Arbeitsweisen haben aber weiterhin Gültigkeit, weswegen das Tutorial in der aktuellen Form auch weiterhin verfügbar ist.

  • Dort ist auch von einemTestprogramm (GraphicalView.exe) die Rede, was aber am angegeben Ort nicht finden konnte. Gibt es das noch, oder eine Alternative?

    Eigentlich ist das heutzutage nicht mehr nötig, denn es dient "nur" dazu, die Grafikkarte zu testen, ob diese von DMXControl 3 unterstützt wird. Da die API, die DMXControl 3 für die Grafik nutzt bereits recht alt ist und mittlerweile auch der Kernel das prüft, brauchst du das Tool nicht mehr. Bei meinem Laptop sieht die Ausgabe im Kernel beispielsweise so aus:

    Code
    17:04:18 INFO  BitmapTransformationManager - Graphics devices: NVIDIA GeForce GTX 1060
    Intel(R) HD Graphics 630
    17:04:18 INFO  BitmapTransformationManager - Graphics devices found in XNA: Device: Intel(R) HD Graphics 630, Profile: HiDef
    17:04:18 INFO  BitmapTransformationManager - succesfully initialized XNA. YEAH!

    Das "HiDef" ist hier das entscheidende. Wenn das dran steht, funktioniert XNA und damit auch die Grafikausgabe in der Stage View, dem Programmer, dem Input Assignment und einigen Listendastellungen.

  • OK, dann ist die Ausgabe des Kernels bei mir offenbar OK:


    08:46:48 INFO BitmapTransformationManager - Graphics devices: Intel(R) UHD Graphics 620

    08:46:48 INFO BitmapTransformationManager - Graphics devices found in XNA: Device: Intel(R) UHD Graphics 620, Profile: HiDef


    Ich habe den Eindruck, das die Software insgesamt gut läuft, mein Rechner das also noch leisten kann. Ich schau mir gerade die prima Videos auf eurem Kanal an und hab die Bauteile für das U1 geordert. Bin gespannt wie es weiter geht. Danke für die Unterstützung.