DMXControl als nebenher Lösung für Anfänger geeignet?

  • Hallo miteinander,

    Vorab ich habe mir schon einiges zu eurer Software angeguckt und war beeindruckt über die Möglichkeiten. Ich bin mir aber noch unschlüssig, ob ich hier wirklich richtig bin für meinen Anwendungsbereich.

    Dieser ist wie folgt:

    Ich mache vorwiegend Karaoke und etwas Partymusik. Mein Soundsetup ist komplett digital. Ich nutze ein Motu Soundinterface welches ich über Ableton Live an meinem Laptop steuere. Hier habe ich auch eine recht komplexe Effektsammlung auf den Mic-Kanälen, die ich aber frei nach dem Motto "Keep it simple" nur über einen Switch von Male auf Female und dry/wet bzw. ggf. mal den ein oder anderen Regler an die verschiedenen Sänger anpasse. Die EQ's werden in der Regel beim Soundcheck eingenordet und nur noch angefasst wenn etwas grob nicht passt. Wenn ein bisschen mehr los ist, steuere ich Ableton über ein OSC an meinem Tablet, da ich dann die Laptop Oberfläche frei habe für die Steuerung der Karaokesoftware bzw. des Mixers. Bei Karaoke ist ja eine Flut von Songwünschen und verschiedenen Sängern mit entsprechenden Cuelisten Usus, sodass ich darauf meine Hauptaufmerksamkeit verwenden muss, dabei aber sehr viel Wert auf einen guten Sound lege, weil das ja schließlich auch das A&O, neben dem Fun-Faktor, ist. Wie man hier schon sieht bin ich mit den Aufgaben schon recht ausgelastet. ^^^^

    Ich würde nun gerne eine kleine Lichtanlage mit anschaffen. Ich habe hier an 8 RGBW LED Pars (je vier re und li), 2-4 kleinere China Moving-Heads und einen Center Derby (eventuell den Cameo Superfly) gedacht, Nebel/Hazer versteht ist von selbst ggf. noch irgendwas Discokugel-artiges einfach weil ich so nostalgisch bin :D . Dazu ein bisschen Ambiente Beleuchtung mit vielleicht 4 Kannen oder so. Solltet ihr hier Anregungen haben bin ich auch offen für alles, es eilt nix und ich möchte am Ende ein schönes und funktionierendes Gesamtkonzept haben. Ich bin ein kleiner Perfektionist und möchte das Zeug dann auch optisch ansprechend steuern und zwar möglichst zum Beat der Musik. Mein einer Laptop ist ordentlich bedient mit dem Sound :evil:, weshalb es wohl nicht ohne einen zweiten für das Licht gehen wird. Ist aber jetzt nicht das Hauptproblem, ich hoffe ein älterer I3 der hier noch rumliegt würde das packen? Das passende DMX USB-Interface wäre dann noch so eine Frage.. ich kann zwar löten aber einen Eigenbau traue ich mir nicht zu... eventuell dachte ich für den Einstieg an diese Lixada Teile über Ebay...

    Die Frage wäre dann vor allem bekomme ich mein Soundsignal vom meinem einen Laptop bzw. dem Soundinterface ins DMXControl rein und die viel wichtigere Frage, kann ich mit DMXControl so sinnvoll arbeiten, dass das quasi nebenher mitläuft? Ich habe jetzt kein Problem damit, dass ich mich im Vorfeld reinarbeite und mir ist klar, dass das Zeit kosten wird. Am Ende sollte aber eine Lösung da sein bei der ich wirklich mit ein zwei Clicks zwischendrin eine schöne und einigermaßen zum Song passende Lichtsteuerung laufen habe die zudem halbwegs zum Beat mitläuft. Ich habe auch schon mal an LightRider gedacht und war recht angetan von der übersichtlichen Oberfläche... allerdings hab ich da doch die Befürchtung, dass das mit Derbys schwierig wird und ich befürchte, dass da ein manueller Eingriff in einzelne Funktionen schwierig wird.


    Achja vielleicht noch eine Ergänzung ich mache das als absolutes Hobby.


    Also für Tipps und Anregungen, Empfehlungen jeglicher Art wäre ich sehr erfreut ;)

  • Also für Tipps und Anregungen, Empfehlungen jeglicher Art wäre ich sehr erfreut

    wie du bestimmt gesehen hast ist die Software kostenlos und du hast die Möglichkeit auch eine show am pc anzuschauen mit EasyView. Also kannst du dich schon mal mit dem Programm auseinander Setzen und weißt wie es Funktioniert.


    Was ich mir in deinem Fall vorstellen könnte wäre ein Touchscreen oder ein Midi controler mit dem du DMXControl steuerst.

    um immer die Passende Lichtstimmung zu haben würde es sich anbieten eine art Baukasten System. Wenn du dir die Clubshow vom Stefan angeschaut hast wirst du viele Beispiele sehen was man machen kann.

    mal ein Beispiel es läuft eine Lichtshow und das lied ist zu ende und du drückst einen Butten und hast so zu sagen ein Pausenlicht obwohl die lichtschow im hintergrund weiter läuft. Beim nächsten Lied einfach wieder den Button drücken und deine LIchtshow läuft weiter.

    Damit die Musik auf dem Takt läuft hast du mehre Möglichkeiten. Die erste ist du gibst den Beat manuel vor und es läuft dann im Takt. Eine weitere Möglichkeit ist die Software die du nutzt da sie auch midi befehle unterstützt und du dir so den Beat holen kannst.


    Zum Interface. Ich würde vom Lixada abraten, da du dort schnell an grenzen kommst. Ferner wenn du mehr wie einen PC nutzt macht es sinn die über ein Netzwerk zu fahren und dann würde ich auch eine ArtNet interface wählen. Die Artnet Interfaces werden von den meisten Software unterstüzt.


    Meine Hauptaufmerksamkeit bezieht sich auf die Musik und ich habe mir auch einen kleinen Touchscreen zugelegt. Sieht dann so aus

    Ist nur ein kleiner wie sie auch an den Kassen haben aber der findet immer einen Platz.


    DMXControl bietet dir viele Steuermöglichkeiten in verschiedenen Formen. Da muß jeder für sich selbst das Passende finden.


    Hoffe das hat dir etwas weiter geholfen

    Gruß Helmut

  • Hi schon mal vielen Dank für eure Antworten. Kann man in DMXControl in den Audioanalyser ein Line in Signal einschleifen?

    Mein Motu hängt ja an einem anderem Laptop insofern würde das Signal ja nicht via Asio kommen. Ich könnte da via Ableton ein Stereo Signal raus schleifen und auf den "Mic/Line in" am anderen Laptop legen... zumindest theoretisch :P


    Wie ist denn bei den ArtNet Interfaces die Prozessorlast? Ich würde da ja vermuten, dass das die wenigste Rechenleistung frisst. Muss ich da qualitativ auf irgendwas achten?

    In der Interface Liste tauchen nahezu keine Artnet Interfaces auf, ich nehme an, dass jedes Artnet Interface funktionieren sollte? Gibt es irgendeinen Grund der gegen Artnet spricht, wenn ich für knapp 100€ so ein Teil bekomme: Eurolite Node ?


    Helmut: Danke für den Tipp mit dem Touchscreen, ist denke ich perspektivisch interessant... ich denke aber da müssen jetzt erstmal die Grundlagen stimmen und dann probiere ich ein wenig rum, da gibt es ja dann unendlich viele Möglichkeiten. Wieviel Zoll hat dein Screen?

  • Wie ist denn bei den ArtNet Interfaces die Prozessorlast? Ich würde da ja vermuten, dass das die wenigste Rechenleistung frisst. Muss ich da qualitativ auf irgendwas achten?

    In der Interface Liste tauchen nahezu keine Artnet Interfaces auf, ich nehme an, dass jedes Artnet Interface funktionieren sollte? Gibt es irgendeinen Grund der gegen Artnet spricht, wenn ich für knapp 100€ so ein Teil bekomme: Eurolite Node ?

    Die ist bei Art-Net vergleichsweise niedrig. Hier schickt DMXControl 3 "nur" alle Werteänderungen + ein "Keep Alive" alle paar Sekunden. Es muss also anders als bei günstigen Interfaces aus dem OpenDMX-Bereich kein DMX-Signal berechnet werden. Qualitativ sind die Art-Net Nodes eigentlich meist ganz gut und da Art-Net standardisiert ist, funktionieren tatsächlich alle Art-Net-Interfaces an DMXControl 3.


    Gründe gegen Art-Net: Eigentlich nur, dass eben die Konfiguration und Fehlersuche manchmal etwas aufwändiger sein kann, wenn man etwas spezielle Netzwerkkonfigurationen hat. Bei den USB-Interfaces kann es ein Plug&Play sein (zumindest bei unseren Nodle-Interfaces und dem DE-Interface), muss es aber auch nicht. Es ist halt auch wieder etwas Geschmackssache. Ich habe beides, ein paar DE- und Nodle-USB-Interfaces und zwei Showtec Net-2/3 Art-Net Nodes. Will ich mal eben schnell etwas machen oder sind die Veranstaltungen eher klein, nehme ich eher meine USB-Interfaces, weil die bei mir überall schon eingerichtet sind und es tatsächlich Plug&Play ist. Die beiden Nodes nehme ich dann eher, wenn die Veranstaltungen größer sind, ich die Nodes nicht direkt am FOH habe oder mehrere DMX-Linien verwende (zwecks Kapselung) .

  • Stereo Signal raus schleifen und auf den "Mic/Line in" am anderen Laptop legen

    ja das geht auch nur bin ich von der 2er Version verwöhnt mit der Beat erkennung und in der 3er Version nicht so zufrieden. Aber es geht.

    Also Life getestet habe ich es über einen Button wo ich den Takt vorgebe und war da sehr mit zu frieden.


    Bei den Interfaces ist es so das die billigen keinen Internen Speicher haben und alles auf dem Prozessor rechnen. (Lixada oder Billige mit USB Stecker und XLR Stecker) Das FX5 ist leider nicht mehr erhätlich aber das eigene ist ählich welches als fertigs oder als Bausatz gibt.

    n der Interface Liste tauchen nahezu keine Artnet Interfaces auf, ich nehme an, dass jedes Artnet Interface funktionieren sollte

    Arne hat extra ein Video dazu gemacht und Persönlich kann ich das ShowTec Net 2/X emfehlen welches sowol 2 Universen bietet die auch als DMX In oder DMX Out genutzt werden können. Preislich bei 150 Euro

    Wenn dir ein Universum auch in Zukunft reicht oder du auch Pixelstreifen steuern möchtest reicht genauso das Eurolight


    Wieviel Zoll hat dein Screen?

    ich müste es nachmessen aber glaube ist nur ein 13 Zoll, Habe ich gebraucht günstig erstanden und war früher in einer Apotheke. War halt gleich mit einem Fuß dran den ich so neben dem Lappi stellen kann.


    Wie gesagt du kannst das Programm so testen ob alles so funktioniert wie du dir es vorstellst. Ohne vorher irgendetwas anzuschaffen. Auf dem Touch liegt bei mir das Softdesk, das du auch über den normalen Bildschirm mit der Maus bedienen kannst.

    Ohne Interface kannst du dir wenn du die Geräte zusätzlich in EasyView einrichtest ebenfalls deine Show anschauen

  • Ich bin in einer ähnlichen Lage und kann Dich nur warnen: Fixtures sind Rudeltiere und scheinen sich durch Zellteilung zu vermehren.


    Artnet vs. USB: Aus meiner Sicht ganz klar Artnet. Der USB Krempel ist nett für die ersten Experimente, aber über kurz oder lang wächst so ein System, wenn noch ein bißchen LED Klimbim dazukommt ist man ganz schnell an der Grenze des ersten Universums. Und dann gibt´s (auch professionelle) USB-DMX Interfaces, von denen man leider nur eine Instanz am PC betreiben kann. Und je mehr noch am USB hängt, desto wahrscheinlicher werden Konflikte. Gerade, wenn am USBus noch Audiointerfaces hängen, würdest Du durch Artnet den Bus entlasten und die Wahrscheinlichkeit von Problemen verringern.


    Rein von den Kosten her schenkt sich das nicht viel. Den USB Briefbeschwerer von EntTec, den ich von meinen ersten Versuchen übrig habe, nehme ich eigentlich nur noch um mal schnell was zu testen, eigentlich müsste der in die Bucht. Gekostet hat der ungefähr so viel wie ein ebenfalls 2-kanaliges Artnet Interface, das sich bisher unauffällig verhält (solange es genug Strom bekommt). Und mit Ethernet kann der Controller auch viel weiter vom PC weg stehen als via USB.

  • Das Forum gefällt mir schon mal richtig gut ;-)... ihr seid echt super fix. Klare sehr freundliche Antworten... fühle mich schon gleich willkommen hihi ...

    Somit ist schon mal klar, dass es Richtung Artnet geht. Ich werde jetzt erstmal etwas mit Magic View und DMX Control rumspiele bis ich da einigermaßen den dreh für Amateur Level raushabe. Logo Geräte werden sicher nicht weniger und Effektzusammenstellungen sicher auch nicht. Gibt es eigentlich dafür irgendwo eine Datenbank oder einen eigenen Forenbereich also ala Lauflicht oder Rainbowlauflicht etc. out of the box oder bastelt da jeder selber?

  • Das bastelt jeder selbst. Denn im Grunde genommen hast du Effekte mit DMXControl 3 schneller neu erstellt, als dass du sie dir aus einem anderen Projekt holst. Darüber hinaus ist eine solche Funktion, eine Kombination aus abgestimmten Effekten oder eine Cuelist aus anderen Projekten in ein neues Projekt zu importieren, aktuell auch nicht verfügbar.

  • Gibt es eigentlich dafür irgendwo eine Datenbank oder einen eigenen Forenbereich also ala Lauflicht oder Rainbowlauflicht etc. out of the box oder bastelt da jeder selber?

    Jein. Eine Datenbank und einen Forenbereich gibt es da nicht und normalerweise baut man sich die Effekte selbst zusammen. Dank der recht mächtigen Effekt-Engine von DMXControl 3 ist das auch recht einfach möglich. Allerdings kannst du dir deine Effekte auch als Template speichern (daher das "Jein"). Diese werden im "Effekte und Filter"-Fenster im "Gespeichert"-Reiter hinterlegt. Sprich du erstellst dir einzelne Effekte und speicherst die auch über Projekte hinweg. DMXControl 3 liefert auch schon ein paar dieser vordefinierten Effekte mit (einer unserer Entwickler hat sich da mal ausgetobt). Dieses Feature gehört aber auch eher zu den "Most Underrated Features", weil das offensichtlich nicht so viele wissen, dass es dieses Feature gibt :saint: Wohlgemerkt sind das dann Einzeleffekte, also letztendlich die Einstellungen für einen Effekt. Willst du mehrere Effekte kombinieren, musst du mehrere abspeichern und dann eben zusammenbauen ;)

  • Ahhja sehr spannend... hmm da muss ich mir sehr gut überlegen wie sehr ich mich da reinfuchse... ich spüre :glaskugel: da lauert Suchtgefahr :D:D:D . Zumindest hab ich jetzt schon mal ein paar Lichter in Magic View synchron mit DMXC3 zum blinken gebracht... insofern läuft ja schon mal hihihi, jetzt muss ich weiter Tutorials gucken um das Programm zu blicken... ist ja doch etwas umfangreicher. Welches Feature meinst du denn bzgl. dem "Most underrated Feature" ? Also die Optionen die sich über das Effekte und Filter Fenster eröffnen?

  • Naja, dass man Effekte als Template speichern kann. Ich wüsste nicht, dass das sonst viele verwenden oder wissen, dass das geht :D Aber ich muss zugeben, dass ich das auch eher selten benutze, sondern mir die Effekte auch jedes Mal selbst zusammenstelle, weils eben so schnell geht.

  • Zum besagten Punkt "Speichern von Effekten" gibt es auch ein Tutorial auf unserem YouTube-Kanal.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.