Halfcoupler an der Wand/Decke?

  • Hallo,


    wir wollen einen Partyraum ausstatten, da wäre eine 2p-Truss an der Wand und an der Decke ganz nett. (Wand und Decke sind aus Beton, Befestigung mit Spreizdübeln)

    Kann ich die Halfcoupler direkt an Mauerwerk schrauben oder gibt's da bessere Möglichkeiten?

    (bei den großen online-Anbietern konnte ich keine explizite Lösung dafür finden)


    Oliver

  • Bitte hier nur auf ein paar Punkte aufpassen - insbesondere, falls der Partyraum auch vermietet werden soll, dann seid ihr besonders haftbar:

    * Plastikdübel erfüllen u.U. nicht die Brandschutzanforderungen, im Brandfall können diese schmelzen (die Metallteile leiten die Wärme in den Dübel ein).

    * die im Bild gezeigte Befestigungsmöglichkeit kann kaum Querlasten aufnehmen - diese wirken hier mit Hebel direkt auf den Einschraubpunkt der Schraube, und können zum Brechen führen


    Halfcoupler können dann begrenzt Querlasten aufnehmen, wenn sie kraftschlüssig verbunden sind (also aufliegen) - dann wird die Querlast über die Kontaktfläche (und nicht über die Schraube) abgeführt.


    Tendentiell würde ich eher Bolzenanker wie z.B. https://www.fischer.de/de-de/p…nker-fbz/543401-fbz-10-10 empfehlen. Hier hast du (bei fachgerechter Montage mit vorgeschriebenem Drehmoment) Angaben über zulässige Zug- und Querlasten, die hier eingeleitet werden dürfen. Gibt's in jedem gut sortierten Baumarkt.


    Falls die Truss in Greifhöhe angebracht wird: Beachte bitte auch den Fall, dass sich wer (im Suff?) mal an die Traverse hinhängt.

  • Ich bin leider keine gelernte Fachkraft für Veranstaltungstechnik; ich vermute aber dass bei der Befestigung mit Halfcouplern eine zusätzliche Fallsicherung mit Safetys (Stahlseilen) vorhanden sein muss. Aber auch das liese sich ja recht einfach mit Schlagösen von Hilti lösen.

    Kann aber natürlich auch sein dass, wenn man statt der Flügelmuttern normale Muttern nimmt und die bestenfalls noch kontert man darauf verzichten kann.

    Wäre intressant hier was von einem gelernten Fachmann zu hören :)

  • ...

    Kann aber natürlich auch sein dass, wenn man statt der Flügelmuttern normale Muttern nimmt und die bestenfalls noch kontert man darauf verzichten kann.

    ...


    Ich kann da nur aus der "normalen" Arbeitssicherheit sprechen:

    Grundsätzlich gilt: Sobald jemand Werkzeug braucht - und ich glaube nicht, dass jemand ordentlich gekonnterte Muttern von Hand lösen kann - liegt Vorsatz vor.


    Wenn man es ganz ganz sicher an dieser Stelle machen möchte dann kontern und mit Loctite verkleben.

    Jetzt muss der Fachmann nur noch sagen, ob man in diesem Fall auf eine zweite Sicherung verzichten darf.


    und wie schon angemerkt, sollte der Halfcoupler bündig anliegen...

    Habe ausreichend Material für den Teich in dem ich fische. :D Mehr über mich unter www.drw-disco.de 8)
    ************
    Alles wird gut! Man muss nur fest dran glauben und Geduld haben, wobei letzteres in der heutigen Zeit das größte Problem darstellt. :argh: :argh: :argh:

  • Also ich hänge mir auch gerade etwas F33 unter die Decke. Als Dübel habe ich Messing Speizdübel von Tox verwendet. In Beton haben die laut angaben 160kg. Ich habe mir passende Gewindestangen auf meine Gewünschte länge geschnitten und mit gekonterten Muttern eingedreht. Nach dem ich die Muttern wieder entfernt habe, nutze ich Unterlegscheiben mit einem Durchmesser von 30 mm und 10er loch um etwas abstand von der Decke zu haben und der Halfcoupler trotzdem fest anliegt. Durch eine Mutter die sich durch drehen des Haflcoplers fest zieht und der Copler komplett anliegt. Sieht dann so aus

    ich vermute mal das ich so genügend Tragkraft habe.

    hier noch mal mit einer Schraube nachgebildet. Dort wo jetzt der Sechskantkopf von der Schraube ist, ist bei mir eine Mutter. Um die Mutter zu lösen muß man erst die Traverse aushängen damit man den Halfcopler drehen kann.

  • Ich klinke mich mal hier ein, weil ich mit dem Gedanken spiele, bei mir auch mit Traversen zu arbeiten. Bisher hab ich die Fixtures stehen bzw. ein paar direkt an der Wand befestigt, ich will aber auch keinen Schweizer Käse draus machen. Eine freistehende Traverse ist erstens unbezahlbar (F33) und auch knifflig, wenn man den Raum möglichst komplett nutzen will (6m x 4m, eine der langen Wände ist 90% Glas, einer der kurzen 90% offen zum angrenzenden Zimmer.


    Decke ist leider raus, sind eh nur 2.45m und holzverkleidet, also unantastbar.

    Bleiben eine der 6m Wände und die andere Stirnseite.


    Jetzt gibt es zwar diese Trussauflagen, aber dann geht die Traverse senkrecht von der Wand weg. Mach ich es so wie Stefans Deckenmontage, hab ich keinen Plan, ob das statisch passt oder nicht, die Kraft wirkt ja quer statt längs. Abnahme ist kein Thema: Wohnzimmer und Privatvergnügen. Runterfallen soll der Krams halt nicht. Oder ist das no problemo, wenn da auf 4m sagen wir mal 4 LED Effekte 4 MHs hängen? Fixtures sind ja Rudeltiere und vermehren sich, daher.... Ich frag lieber blöd als Überraschungen zu erleben.


    Ideal wären eigentlich J-Haken, in die man das obere Rohr hängt und dann sichert. Oder Halfcoupler mit einer Platte dran, die dann mit mehreren 8er/10er Schrauben in die Wand kommen. Material ist teils Vollbeton, teils 0815 Mauersteine mit Hohlraum. Bisher ging das alles mit normalen Dübeln, evtl werden´s hier dann doch spezielle.


    Nur: Sowas bietet irgendwie niemand an. Muss ich da wirklich zum Schlosser rennen?

  • Guten Morgen,


    hinsichtlich der Truss möchte ich auch mal das Augenmerk auf die 20er Baugröße lecken, wo es ebenfalls 2-Punkt, 3-Punkt und 4-Punkt-Truss gibt. Diese sind dann nochmal gut 25 bis 30% günstiger und dürften für die heimischen vier Wände auch ansprechender sein, weil sie durch ein Kantenmaß von 22cm und einem Gurtrohr von 35mm entsprechend kompakter ausfallen. Ecken etc. pp. sind ebenfalls verfügbar. Logischerweise fällt auch die Traglast auch geringer aus als die 30er Baugröße, aber bei den kleinen Geräten der Gewichtsklasse bis 12kg sollte auch das Gesamtbild stimmiger sein.


    Wenn das Mauerwerk es hergibt, kannst du ja auch Gewindedübel oder Ankerstangen in die Wand einbringen und dann Halfcoupler einschrauben. Desweiteren wäre zu überlegen, ob du nicht einen Torbogen stellst und die Traverse dann nur gegen kippen an der Wand sicherst. Denn Geräte in vertikaler Achse übereinander angeordnet machen sich ebenfalls sehr gut, was gleichzeitig die Befestigung vereinfacht.


    Vielleicht waren das ja ein paar brauchbare Denkanstöße. Viele Grüße,


    Stefan

  • Absolut!


    Ich hab mir mal Kartonagen als 30er referenz zusammengeschnitten und hingestellt, fand das OK. Preislich schenkt sich das ja nix zu 20ern, ist aber halt um einiges stabiler. Vielleicht schätze ich es ja falsch ein, aber bei 4m Spannweite und sagen wir 5 Geräten mittig muss ich bei 30ern weniger nachdenken als bei 20ern - oder sind die schon Overkill?

  • Es hängt natürlich von den Geräten ab, die du montieren willst. Deswegen sagte ich ja, dass die 20er Baugröße für Geräte in der Gewichtsklasse 12kg ausreichend ist. Ein Blick ins Datenblatt für die hier exemplarische Naxpro Truss FD23 zeigt, dass bei 4m Spannweite punktuell noch über 150kg drin sind. Die Naxpro Truss FD33 ist im Vergleich mit rund 500kg punktueller Last natürlich stabiler, aber hier hast du halt das Problem, dass die auch von der Dimension her eher zu großen Profigeräten passt. Die "Hobby-Geräte" können bei der 30er Baugröße ein wenig verloren wirken, gerade wenn dann noch die Decke mit nur 2,50m niedrig ausfällt.

  • Ich lass mir das nochmal durch den Kopf gehen.

    Die Traversenoptik stört mich nicht, ganz im Gegenteil, ist sogar erwünscht. Aber wenn das dann am Ende blöd ausschaut, weil die Dimensionen gar nicht passen... ich mach mir nochmal ein paar Kartons mit 20er Maß zum Vergleich.


    Merci!

  • Verflixt! So wie´s aussieht, gibt es die 20er Traversen nur in grober Stückelung, bei den 30er hat man reichlich Auswahl. Was macht man da mit den 20ern? Passgenau absägen fällt ja wohl aus :D


    Es geht um die Fensterseite: Da kann ich nix an der Wand festmachen, weil erst 2m Glas kommen und dann der Rolladenkasten :/. Also da zwei Traversenstücke senkrecht, dann ein L Stück und die 3.90 zur gegenüberliegenden Wand. Dort ist dann ein stabiler Winkel, auf dem das Gewicht sicher aufliegen kann und gegen Verrutschen sichern dann zwei Halfcouper. Nur: wie krieg ich die 3.90 hin?

    Edited once, last by acdnrg: EDIT: Ich seh grad, dass es bei naxpro doch mehr Auswahl gibt. Mein Fehler war, nur beim großen T nachzuschauen.... ().