Digital Enlightment Interface kaputt

  • Hallo Freunde. Da ich ja langsam wieder ins "DMX Geschäft" der Lichtsteuerung eintauche, hatte ich gestern meine Lichtanlage aufgebaut und unter DMX Control 2 wieder eingerichtet.
    Alles funktionierte wunderbar, bis auf einmal Windows mit dem typischen Geräusch des Abklemmens eines USB Gerätes sich von der DMX Verbindung verabschiedete.

    Beim Blick auf das Digital Enlightment Interface konnte ich sehen, dass die grüne LED aus war, die ansonsten immer an war.


    Neustart des Rechners brachte nichts. Zwar konnte ich das Interface wieder anklemmen und Windows gibt auch den Klang ab, dass da ein USB Gerät angeklemmt wurde, aber die grüne LED am Interface bleibt erloschen und auch die Software reagiert halt nicht auf die Lichtbefehle und die Lichtanlage bleibt dunkel.


    Daher die Fragen:


    1. Ist die grüne LED die Anzeige, dass das Interface Strom vom USB Port bekommt?

    2. Falls dem so ist, kann ich ein Netzteil anschließen, um zu versuchen, dass die Stromversorgung wieder klappt? Und wie viel Volt muss das Netzteil haben? Leider habe ich die Unterlagen dafür nicht mehr, dass ich feststellen könnte, was für ein Netzteil daran gehört.

    3. Falls das nicht helfen sollte, kann jemand mehr darüber sagen, wie ich das Teil wieder reparieren lassen könnte?

    Vielen Dank für eure geschätzte Hilfe.

  • Hallo,

    beim DE-Interface gibt es eigentlich zwei LEDs. Die eine ist an, wenn das Interface Power hat und in der normalen Ausführung ist. Die andere ist an, wenn der Transceiver an ist. Wenn also keine LED leuchtet, dann kommt das Interface nicht hoch. Aber wenn zumindest der PC das Interface in irgendeiner Weise erkennt, klingt das danach, dass der USBN (der USB-Controller) in Ordnung ist (wenn der hin ist, erkennt der PC normalerweise das Interface gar nicht mehr). Also dürfte es entweder am Atmega oder am Speicherbaustein liegen. Ich wage jetzt mal die Vermutung, dass da der Atmega ob der Lagerzeit einfach seine Programmierung "vergessen" hat und nun das kurze betreiben irgendwo zu einem Bitflip geführt hat. Uns ist im Verein schon aufgefallen, dass das Interface seine Programmierung verlieren kann, wenn es länger ohne Stromversorgung gelegen ist. In diesem Fall hilft es, den Atmega einfach neu zu flashen. Wenn du also jemanden kennst, der Atmegas flashen kann, dann kannst du da nochmal versuchen, die Firmware drauf zu flashen. Vielleicht meldet sich sonst auch jemand hier im Forum, der das flashen übernehmen kann.


    Was du aber auf jeden Fall testen kannst ist, das Interface an ein Netzteil anzuschließen. Dafür sollte eigentlich die selbe Spannung wie USB passen (5V)

    Viele Grüße

    JP

  • Danke für die Antwort. Also, mein Interface hat nur EINE LED, vielleicht ist es ja eines der ersten, die damals gebaut und verkauft wurden und es nun ein Nachfolgemodell gibt.
    Ich habe das Interface gestern noch einen Freund gegeben, der es mitgenommen hat und mal nachsehen wollte, ob er da was findet. er ist eigentlich ein versierter Elektroniker. Aber wenn es wirklich so ist, dass dieses Atmega seine Programmierung "vergessen" hat, dann wäre das schon kurios.
    Was ist denn ein "Bitflip"?
    Ich werde meinen Freund nachher mal anrufen, wenn er vom Arzt zurück ist und ihm das sagen. Wenn ich mich recht erinnere, hat er glaube ich ein Geräte, womit man den Baustein beschreiben kann. Woher bekomme ich denn eine aktuelle Flashdatei dazu?
    Falls er das nicht beschreiben kann, wäre es natürlich schön, wenn man mir hier behilflich sein könnte.

    Ich habe zum Testen Gott sei Dank noch ein anderes, jedoch nicht so schnelles Entec kompatibles Interface als Ersatz. Für die einfachen Szenen mit nur 8 Strahlern ist das schnell genug, so dass es erst einmal nicht wirklich eilt, falls ich das Interface zu jemanden schicken müsste.

  • Kann es sein, dass du das (fertig aufgebaute) "FX5"-Interface hast, sprich die "Kaufversion" des DE-Interfaces?

    Erkennt Windows das Interface aktuell noch, wenn du es anschließt?

    Welche Windows-Version verwendest du, kann es sein, dass du seit dem letzten Einsatz auf z.B. Windows 10 aktualisiert hast?

    Du könntest mal den USBEnergyFixer von unserer Homepage testen, evtl. könnte der schon was bringen.


    Stefan

  • Wenn dein Freund die Möglichkeiten zum auslesen des Flash hat, bitte einmal vor dem löschen/programmieren den Flash auslesen und die resultierende .hex-Datei hier posten.

    Ich würde die gerne mal vergleichen, ob da wirklich Bits/Bytes gekippt sind.


    Wobei auch defekte/alte Elkos dazu führen können, oder lockere Lötstellen...


    Grüße

  • @lightning Brothers und Stefan Krupop: Ja, es ist die Kaufversion, die ich habe. Das Interface dürfte erkannt werden, denn es ist das typische Anschlußgeräusch zu hören, wenn ich das Interface angeschlossen habe.
    Das Interface steuerte ja das Licht an und funktionierte, sodass ich davon ausgehen kann, dass die DMX Ausgabe in der Software aktiviert war. Die Funktion hörte ja schlagartig auf und die grüne LED erlosch.

    Ich nutze Windows 10 in der aktuellsten Version, da sich mein System immer automatisch im Hintergrund aktualisiert. Das mit dem USB Energy Fixer hatte ich schon probiert, weil ich weiß dass Windows da einfach reinpfuscht, um Energie sparen zu wollen.

    Souko: Ich werde ihn, wenn er vom Arzt wieder zu Hause ist, kontaktieren und fragen, ob er das Gerät zum Auslesen noch hat und er die hex Datei schicken kann, um sie hier zu posten. Ist ja viele Jahre her, als ich das bei ihm gesehen hatte.

  • Danke Stefan aber ich habe den Beitrag verlinkt weil es dort besser ersichtlich ist was man machen muß. Hängt glaube ich mit einem Windowsupdate zusammen. Die einfache Variante ist natürlich der USBEngeryFixer. Meine Interfaces waren auch schon längere Zeit ohne Strom und da ist nie etwas verloren gegangen.

  • Mein Freund hat das Teil da nun offen liegen. Es ist eine SMD Version, wie er mir sagte. Da er im Netz jedoch eine bestimmte Info nicht finden kann, weil er da etwas messen möchte, soll ich hier im Forum folgende Frage stellen:


    Welcher Pin des Steckers X2 ist für das Flashprom der SMD Version der Leseanschluss?


    Fragt mich bitte als Elektroniklegastheniker nicht, was er damit will. ICH habe KEINE Ahnung. Ich bin so zu sagen nur der Depp, der die Nachricht überbringt :) Wäre schön, wenn es da eine zeitnahe Antwort geben würde.

  • Hi,


    leider ist das FX5 nicht von unserem Verein, daher ist es schwierig da genau zu sagen wie die Pinbelegung ist.


    was ich aber mit Sicherheit sagen kann, das es sich um einen 6-poligen ISP-Anschluss handelt, da in dem interface ein Atmel ATMega8515 verbaut ist.

    Entsprechend sollten die Pins auch auf den Controller gehen, einfach die Traces/Leiterbahnen verfolgen.

    Zwei Pins sind GND und 5V die anderen 4 sollten folgende sein:


    - Reset -> Pin 4 am IC

    - MOSI -> Pin 1 am IC

    - MISO -> Pin 2 am IC

    - SCK -> Pin 3 am IC


    Damit sollte das klappen

  • Tja, leider brachte das kein Erfolg. Er bekommt keinen Zugriff auf den Atmega, um zu testen, ob da was faul drauf ist.
    Ich sollte den Entwickler fragen, welche Software er zum Schreiben und Lesen des Atmega nutzt. Ggf. könnte er was damit anfangen.
    Ich bin dann mal auf der Seite des Projekts gewesen und habe von dort aus versucht, auf die Verkaufsseite www.fx5.de des Interfaces zu gehen, um ggf. dort Kontakt aufnehmen zu können. Leider öffnet sich die Seite in meinen Browsern nicht. habe alles probiert. Firefox, Chome, Edge, IE.
    Auch der Versuch, per Mail Kontakt aufzunehmen ist gescheitert, die Mal kam als unzustellbar zurück. Ich gehe also davon aus, dass es weder das Interface gibt, noch die Möglichkeit, den Entwickler/Hersteller zu kontaktieren.

    Kann hier vielleicht nicht diesbezüglich doch noch jemand weiterhelfen? Sonst muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und ein neues Interface kaufen.

  • Hi,

    ja, die Erfahrung mache ich auch gerade. Ich habe inzwischen auch ein FX5 hier liegen.

    Scheinbar sind die sogenannten Lockbits gesetzt, welche ein auslesen unmöglich machen.


    ABER: das FX5 ist ein nichts anderes als eine kommerzielle Variante des USB-DMX-Interface von Digital-Enlightenment:

    http://www.digital-enlightenment.de/usbdmx.htm


    Dort bekommt man natürlich auch die Firmware und kann das Gerät damit neu flashen.

    Solange das Gerät noch erkannt wird, sollte DMXControl auch die Seriennummer des Interface anzeigen können.


    DIese unbedingt notieren und dann kann man die Firmware neu kompilieren (Die Seriennummer ist da fest eingebaut) und neu flashen.

  • So, ich bin erleichtert. Habe das Interface zurückbekommen. Dann habe ich die USB Energieversorgung angesehen und siehe da, offenbar hatte nach einem Windowsupdate Windows eigenmächtig die USB Energieversorgung ohne zu fragen wieder an sich gerissen. Ich war mir nämlich sicher, dass ich diese abgeschaltet hatte.
    Das ist ja schon ne Sauerei, dass Microsoft einfach eigenmächtig, ohne den User zu fragen, schlicht Einstellungen verändert. Eines ist jedenfalls klar für mich. Ich werde nun nach jedem automatischen Update von Windows nachsehen, ob die Energieversorgung wieder umgestellt wurde und entsprechend reagieren.
    Ich habe die Energieversorgung wieder so eingestellt, dass Windows offensichtlich ungenutzte USB Geräte NICHT einfach wieder abstellen kann. Das Interface funktioniert einwandfrei. Die DMX Daten werden übertragen und an meine Lichtanlage gesendet. Ich hätte mir die Fahrt zum Elektronikerfreund sparen können. Leider war das ja schon geschehen, bevor Stefan auf das Problem mit der USB Energieversorgung aufmerksam machte.
    Werde den jetzt erst einmal kontaktieren und ihm die freudige Nachricht übermitteln. Denke nicht, dass er mich nun virtuell lynchen wird, weil er das teil umsonst aufgemacht und zu prüfen versucht hat.

    Recht Herzlichen Dank an die vielen helfenden Hände hier. Bleibt alle gesund und munter, auf dass ihr vom Coronavirus verschont bleiben möget.
    Gruß
    Robert

  • Ich habe die Energieversorgung wieder so eingestellt, dass Windows offensichtlich ungenutzte USB Geräte NICHT einfach wieder abstellen kann.

    DMXControl 3 zeigt hier eine Fehlermeldung an, und wir bieten ein Programm an (USBEnergyFixer) welcher für DE, FX5 sowie unsere Nodle reihe die Einträge in der Registry vornehmen. Das Programm ist als Download bei uns auf der Homepage verfügbar und funktioniert auch mit DMXControl 2.


    EDIT: Sehe gerade das Helmut und Stefan Krupop weiter oben bereits den Hinweis gegeben haben.